Damals in Döhren: Lastwagen ramponierten den Wiehbergpark

Günter Prosiel zeigt auf einen im Wurzelbereich beschädigten Baum.
Hannover: Döhren | Mitte Mai 1984 herrschte Aufregung unter den Bürgern rund um den Wiehbergpark. Lastwagen eines Bauunternehmens waren ohne Erlaubnis quer durch den Park gefahren. Zerfahrene Wanderwege, abgebrochene Äste, schiefe Steinpfosten markierten den Weg, den die schweren Fahrzeuge genommen hatten. Schaden: mehrere tausend Mark.

Hintergrund: Ein benachbarter Grundstückseigentümer hatte seinen privaten Tennisplatz mit einer Asphaltdecke versehen lassen. Das benötigte Baumetrial wurde kurzerhand ohne Erlaubnis der Stadt durch das öffentliche Grün angefahren. Mitten im Park entstand darüber hinaus ein Materiallagerplatz. Der allen Döhrener wohlbekannte Günter Porsiel, damals aktiv im „Arbeitskreis Döhren wird verändert“, griff die Sorgen der beunruhigten Anwohner links und rechts des Wiehbergparks auf und machte den Vorgang öffentlich. „Es geht um die Erhaltung des schönes Parks“, sagte er. „Wir möchten nicht, dass alles zerstört wird.“ Das Bauunternehmen versprach daraufhin, alle Schäden zu ersetzen.

Seit weit über 30 Jahren gehe ich mit der Kamera auf Pirsch und begleite das Geschehen im heutigen Stadtbezirk Döhren-Wülfel fotografisch. Einige der Aufnahmen von damals scanne ich jetzt nach und nach ein, um sie ins digitale Zeitalter herüber zu retten. Unter der Überschrift "Damals in Döhren" bzw. "Damals in ..." möchte ich den myheimat-Usern kleine Einblicke in mein Fotoarchiv geben. Vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch an die damaligen Ereignisse.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.