Wettertrend: Gibt es weiße Weihnachten 2016?

Gibt es in diesem Jahr weiße Weihnachten? (Foto: pixabay)

Am vergangenen Sonntag brach die Adventszeit an. Doch die milden Temperaturen derzeit lassen alles andere als weihnachtliche Stimmung aufkommen. Gibt es weiße Weihnachten 2016? Die neuesten Wetterprognosen machen Hoffnung auf Schnee an Heilig Abend.

Zuletzt richtig weiße Weihnachten gab es im Jahr 2010. Danach spielte laut Wetterprognose-Wettervorhersage das Weihnachtswetter nicht so wirklich mit: 2012 zum Beispiel wurden in München +20,7°C gemessen, 2013 in Walsbronn +18,3°C, während es 2014 noch besser mit +4/+11 Grad und 2015 +7/+13 Grad war. Grundsätzlich läuft jeder Dezember nach folgendem Muster ab: Das erste Drittel ist eher nasskalt/mild, das zweite Drittel bringt mit einer Chance von etwa 70% das erste Winterwetter und das letzte Drittel wird dann vom Weihnachtstauwetter geprägt.

Weiße Weihnachten 2016: Die Theorien

Nun gibt es verschiedene Muster, die wohl entdeckt worden sein sollen: Einmal die, die besagen, dass es weiße Weihnachten im Süden und Osten Deutschlands etwa alle fünf Jahre gibt, und im Norden und Westen eher so alle zehn Jahre, oder aber zum anderen die, dass es für alle etwa gleich zählt und es acht Jahre sind, bis es wieder weiße Weihnachten gibt. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten jedes Jahr grundsätzlich bei etwa 12,5% liegt. Es gibt sogar die Theorie, dass, hätte es am vierten November geschneit, die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten immens gestiegen wäre, dafür müsste aber auch die Temperatur im russischen Perm mindestens zwischen etwa -9°C und -16°C liegen und das im Zeitraum von Ende November bis Anfang Dezember.

Das Weihnachtstauwetter

Der wohl größte Faktor für eine weiße Weihnacht jedoch soll wohl das Weihnachtstauwetter sein, das dadurch entsteht, dass durch die Sonnenwende besonders warme Luftmassen von Nordafrika nach Europa kommen. Jedes Jahr kann man die Auswirkungen dieser Luftmassen erkennen, vor allem, wenn sich plötzlich, sollte es bis dahin schon geschneit haben, der Schnee in Matsch verwandelt. Leider liegt die Wahrscheinlichkeit, dass es zu diesem Weihnachtstauwetter kommt, sogar bei 75%. Das bedeutet, dass die Wetterbedingungen für weiße Weihnachten im Flachland schon sehr günstig stehen müssten.

Der Mythos weiße Weihnacht

Aber halt mal, weiße Weihnacht kommt nur alle paar Jahre? Wieso denkt man bei Weihnachten denn dann immer an Schnee? Und, hat das etwas mit der Erderwärmung zu tun? Es gab mal einen größeren Zeitraum mit vielen Schneewintern, aber das ist schon Jahrzehnte her und sogar zu diesem Zeitpunkt war Weihnachten meistens eher grün als weiß oder es waren die, die ursprünglich im Sudetenland lebten. Dort gab es weiße Weihnacht deutlich öfter. Weshalb man heute noch an weiße Weihnacht glaubt, ist, dass das wohl hauptsächlich auf Postkarten so zu sehen ist.

Schneefall an Weihnachten: Statistik

Traditionell ist Weihnachten laut Statistik einfach grün, vielleicht manchmal mehr grau, aber selten weiß. Die Erderwärmung steigert die Chance auf weiße Weihnacht wohl eher, zumindest vorerst, weil sie dazu beiträgt, dass eine höhere Luftfeuchtigkeit zustande kommt. Abschließend bleibt zu sagen, so wie auch Killikus schreibt: Durch den ersten Schnee am 8. November 2016 ist die Wahrscheinlichkeit auf auf eine Weiße Weihnacht auf 75% gestiegen. Ob es zu mehr Schneefall kommen wird, werden wir also noch abwarten müssen.

2010: Letzte Weiße Weihnachten in Deutschland

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
4.243
Erster Geschichtenerzähler aus Naumburg (Saale) | 21.10.2016 | 10:19  
27.395
Karin Franzisky aus Bad Arolsen | 29.11.2016 | 11:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.