Eine Anekdote…

Esso-Station Wettbergen: zumindest als Tankstelle ist auch sie schon lange Geschichte (Foto: A. Heisler sen. 1964)
Hannover: Südstadt | …zu dem Beitrag des Kollegen Herrn Schade
http://www.myheimat.de/hannover-calenberger-neusta... , über die einstige Tankstelle am Friedrichswall Ecke"Am Machpark":
Mein Vater berichtete mir, dass er, als damaliger Nachwuchspächter zu der Eröffnung dieser Tankstelle geladen war. Nun wurde mein Vater im Verlauf der Feierlichkeiten von einem Herrn gefragt, wie ihm den die Bauweise der neuen Station gefallen würde und er antwortete dass der Bau misslungen sei! Warum denn das, war nun die entsetzte Gegenfrage. Nun, wenn man jetzt damit beginnt Dächer über die Zapfsäulen zu bauen, was bis dahin noch nicht üblich war, dann sollten diese doch auch einen trockenen Übergang von den Säulen zum Kassen- und Kundenraum ermöglichen. Dies war dort nicht gegeben. Wir sprechen von der Zeit zu der es noch keine Selbstbedienung gab und der Beruf Tankwart noch ein Lehrberuf war.
Mein Vater erfuhr erst etwas später, dass es ausgerechnet der Architekt - der die Station plante - war, der ihn fragte.
Übrigens wurde der Nord-LB, die diese ex-Tankstelle für ihren Neubau abreißen lies aufgegeben, den Verlust dieses denkmalgeschützten und symbolträchtigen Gebäudes zu kompensieren. Das Ergebnis sehen wir heute anhand eines Kunstobjektes – der Lichtinstallation am neuen Bürogebäude an der Seite des Friedrichwalls.
(Leider enthält weder mein Archiv noch eins der Alben meines Vaters ein Bild dieser Tankstelle – dafür stelle ich ein Bild seiner späteren Station in Wettbergen neben der B217 ein, die heute auch schon Geschichte ist, ein.)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.