Lukas siegt beim Malwettbewerb zum Schulanfang Neue Plakate mahnen Autofahrer zur Vorsicht

Auch in diesem Jahr sind in Günzburg zahlreiche Erstklässler eingeschult worden. Auf die besondere Gefahrenlage rund um die Grundschulen weist die Stadtverwaltung in diesem Jahr mit einem neuen Plakat hin. Gemalt hat es der Günzburger Schüler Lukas Stocker, der dafür mit Freikarten für das Legoland belohnt wurde. Bei einem Besuch der „Wasserklasse“ überreichten der Günzburger Polizeichef Stefan Müller sowie OB Gerhard Jauernig der Gewinnerklasse außerdem Freikarten fürs Kino. (Foto: Sabrina Schmidt/ Stadt Günzburg)
Sein Motiv hat es auf die neuen Verkehrssicherheits-Plakate der Stadt Günzburg geschafft: Der Günzburger Schüler Lukas Stocker (7) hat beim Malwettbewerb „Sicher zur Schule“ der Stadt Günzburg gewonnen. Zur Belohnung spendierte Oberbürgermeister Gerhard Jauernig Kinokarten für die gesamte „Wasserklasse“ der Montessori-Weltkinderschule, die der Schüler seit letztem Jahr besucht. Außerdem konnte sich Lukas über Eintrittskarten für das Legoland freuen.
Die Stadtverwaltung hatte alle Günzburger Schüler der ersten bis neunten Klassen aufgerufen, Bilder zum Thema Sicherheit zu malen. Über dreißig Einsendungen gingen bei der Stadt ein. Eine Jury im Rathaus wählte dann das beste Motiv aus. „Das war keine leichte Aufgabe. Alle Entwürfe waren gut“, sagt Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, der die Entscheidung zusammen mit Ordnungsamtsleiter Helmut Stammer und Pressesprecherin Sabrina Schmidt fällte. Seitdem hängt das Siegerbild als Warnhinweis in den jeweiligen Einzugsgebieten der Schule.
Das Motiv von Lukas zeigt einen ABC-Schützen, der über einen Zebrastreifen läuft, daneben ein heranfahrendes Auto. Das Bild ist mit der Bitte „Pass auf mich auf!“ versehen. „Der Entwurf von Lukas hat die gesamte Jury sehr angesprochen“, erklärt OB Jauernig. Er hoffe sehr, dass die Botschaft Autofahrer zu mehr Umsicht und Rücksichtnahme im Straßenverkehr – insbesondere rund um die Grundschulen – ansporne.
Bereits seit mehreren Jahren weisen Holzpolizisten, Banner und städtische Plakate Autofahrer auf die besondere Verkehrssituation rund um die Günzburger Grundschulen hin. „Mit Beginn des Schuljahres müssen viele Erstklässler den Schulweg zum ersten Mal allein bewältigen“, erklärt OB Jauernig. „Als Verkehrsteilnehmer sind sie noch unerfahren und daher besonders gefährdet.“ Deshalb sei bei Kindern, die am Straßenrand stehen, besondere Vorsicht geboten, warnt auch Sprecherin Sabrina Schmidt, die den Malwettbewerb ausgelobt hat.
Die Kombination aus Bannern, Plakaten und Holzpolizisten sowie entsprechenden Hinweisen in der Tagespresse habe sich bewährt, betont auch Polizeichef Stefan Müller. „Wir hatten in den letzten Jahren nicht einen Schulwegunfall. Darüber sind wir sehr froh.“ Dazu trage auch das enorme Engagement der ehrenamtlichen Schulweghelferinnen und -helfern bei, die eine Begleitung der Schulkinder an unübersichtlichen Verkehrsstellen koordinieren, so der OB. „Die ABC-Schützen brauchen die besondere Unterstützung und Aufmerksamkeit der Bürgerschaft“, erklärt der Rathauschef. Er appelliert deshalb an alle Verkehrsteilnehmer, langsam und besonnen zu fahren.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.