Bayerns Innenminister Joachim Herrmann eröffnet 5. Landestag der Verkehrssicherheit in Augsburg: Mehr Verkehrssicherheit durch bessere Sichtbarkeit - Positive Verkehrsunfallentwicklung in Bayern

Innenminister Joachim Hermann war heute in Augsburg
Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann hat heute auf dem Rathausplatz in Augsburg gemeinsam mit Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl den 5. Landestag der Verkehrssicherheit eröffnet. 25 Stände und Aktionsflächen präsentierten im Rahmen des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms 'Bayern mobil – sicher ans Ziel' alles Wichtige rund um die Verkehrssicherheit. Mit Blick auf das diesjährige Motto 'Sicherheit durch Sichtbarkeit!' appellierte Herrmann: "Bitte achten Sie regelmäßig auf die funktionierende Beleuchtung Ihres Fahrzeugs und lassen Sie Ihre Sehleistung überprüfen." Gerade für Fußgänger, Radfahrer und Motorradfahrer sei auch reflektierende Kleidung ein erhebliches Sicherheitsplus, vor allem während der dunklen Jahreszeit. "Vergessen Sie nicht: Sehen und Gesehen werden sind im Straßenverkehr lebenswichtig!"

Neben einer großen Rettungsübung auf dem Rathausplatz hatten die Besucherinnen und Besucher auch die Möglichkeit, ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse wieder aufzufrischen. Auf der Bühne fand unter anderem eine Modenschau zum Thema 'Tragbare Sicherheit im Straßenverkehr' statt. Außerdem gab es neben anderen Attraktionen auch Verkehrssimulatoren, die Demonstration des 'Toten Winkels', einen Rauschbrillenparcours, die Ausstellung 'Schatten - ich wollte noch leben' sowie ein Dunkelzimmer, in dem gezeigt wurde, wie man Fahrradscheinwerfer richtig einstellt.

Wie der Verkehrsminister erläuterte, ist es in Bayern in den vergangenen Jahren gelungen, die Verkehrssicherheit deutlich zu verbessern. "2014 hatten wir mit 619 Verkehrstoten den niedrigsten Stand seit Beginn der Unfallaufzeichnungen seit 1954." Diese positive Entwicklung setzte sich laut Herrmann auch in den ersten sieben Monaten dieses Jahres fort: Mit 347 Verkehrstoten wurden 3,6 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres erfasst und auch die Zahl der Schwerverletzten ist um 4,9 Prozent von 6.927 auf 6.591 gesunken. Herrmann: "Die positive Verkehrsunfallentwicklung in Bayern ist für uns ein wichtiger Ansporn, die Maßnahmen unseres bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms weiter konsequent umzusetzen."

Weitere Informationen zum Landestag der Verkehrssicherheit 2015 und zum Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramm 'Bayern mobil – sicher ans Ziel' sind HIER zu finden

. Ziel ist, in Bayern bis zum Jahr 2020 die Unfallzahlen weiter zu reduzieren und insbesondere die Zahl der Verkehrstoten auf unter 550 zu senken. Die Maßnahmen reichen von verstärkter Öffentlichkeitsarbeit über Verkehrsüberwachung bis hin zur verbesserten Verkehrsraumgestaltung vor allem auf Landstraßen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.