"Schwammerlzeit"

Rotfußröhrlinge
... durch den vielen Regen im August hat sie heuer früher als sonst begonnen.
Das feuchtwarme Wetter hat die Schwammerl wachsen lassen. ( für alle Nichtbayern, Schwammerl dass sind Pilze )
Da ich sie selbst gerne sammle habe ich mich in die Wälder begeben um die begehrten, aus dem Boden kommenden Gewächse zu suchen. Ich wurde fündig und habe innerhalb kurzer Zeit reichlich Beute gemacht, die für mehrere Pilzgerichte reichen. Dabei fand ich verschiedene Pilze die ich als Mischpilze verwenden konnte. Es waren Maronenröhrlinge, Ziegenlippen, Birkenpilze, Rotfußröhrlinge, Lärchenröhrlinge, Perlpilze und einige Exemplare des flockenstieligen Hexenpilzes dabei, allerdings konnte ich diesesmal keinen Steinpilz finden. Bei dieser Pilzmischung gibt es mehrere Möglichkeiten sie zu verarbeiten. Man kann z. B. daraus eine Pilzsoße machen um sie zusammen mit Semmelknödel zu essen, ich wollte vom einem Teil davon erst einmal gebratene Pilze machen.
Nachdem ich alle Pilze zuvor küchenfertig geputzt hatte, habe ich etwa ein Drittel davon mit wenig Butter in der Pfanne angebraten und kurz bevor sie fertig waren, klein geschnittene Zwiebel zugegeben, sie dann weiter gebraten bis die Zwiebel goldgelb waren und erst vor dem Verzehr mit Salz, Pfeffer und etwas Streuwürze gewürzt und gehackte Petersilie dazu gegeben. Zusammen mit einem in der Pfanne gebratenem Scheinenackensteak und gebratenem Sommergemüse und Salat ergab das ein prima schmeckendes und feudales Essen.
Die angefügten Bilder können in etwa den Ablauf vom Wald bis zum Verzehr zeigen.
Wichtig ist noch folgendes: sammen sie nur Pilze die sie sicher kennen!!
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.