Mädchen der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik kämpfen bei Stadtmeisterschaften um den Titel

Die strahlenden Stadtmeister und Stadtsieger Elisabeth Neumüller, Carina Reißner und Paulina Michel (Von links)
Zum letzten Mal vor Abriss der Turnhalle der Mittelschule trafen sich dort nun rund 60 Gymnastinnen der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TSV Gersthofen, um die Stadtsiegerinnen der Pflicht- und Kürübungen in der Rhythmischen Gymnastik sowie die Stadtmeisterin der Rhythmischen Sportgymnastik zu ermitteln. Die Eröffnung dieses sehr schönen aber auch anstrengenden Wettkampfes übernahm erstmals die neugebackene Abteilungsleiterin Manuela Schaar und begrüßte souverän die Teilnehmerinnen, Trainer und Kampfrichter sowie die zahlreichen Zuschauer. Am Ende dieses erfolgreichen Wettkampftages konnte der Präsident des TSV Gersthofen Hinrich Habenicht nicht nur zusammen mit dem zweiten Bürgermeister Stefan Buck die Siegerehrung vornehmen, sondern auch die ehemalige Abteilungsleiterin Gabi Sonnberger für ihre 15-jährige Tätigkeit ehren.
In einem Sonderwettkampf der Rhythmischen Gymnastik, in dem fast 20 Gymnastinnen starteten, die das ganze Jahr nicht am Wettkampfgeschehen teilnehmen, sicherten sich in ihren jeweiligen Alterklassen Alina Ekici, Josefine Schlegel, Denisa Fluxa, Sophie Meringer und Isabella Zießow den ersten Platz. Wie schon letztes Jahr konnten die Kleinsten, die nur eine einzige Übung beherrschen, in einer eigens gebildeten Wettkampfklasse an ihren allerersten Stadtmeisterschaften teilnehmen. Hier freute sich Sophia Gütl über ihren ersten Rang. Marianna Tambaro siegte in der P4, Siebel-Luisa Arslan in der P5, Madline Schneider in der P6, Amelie Rogg im Jahrgang 2001/2002 der P8 und Paulina Michel im Jahrgang 1999/2000, die aufgrund ihrer hervorragenden Leistung und der damit verbundenen höchsten Gesamtpunktzahl verdient Stadtmeisterin der Pflichtübungen wurde.
Bei den Kürübungen der Rhythmischen Gymnastik zeigte Carina Reißner ihr Können, landete vor ihrer Vereinskollegin Anika Motzkus auf dem ersten Platz und sicherte sich zum dritten Mal in Folge den Stadtsiegertitel bei den Kürübungen. Ganz nach dem Motto „Alle guten Dinge sind drei“ beendete Carina mit diesem Wettkampf ihre Gymnastikkarriere und steht nun der Abteilung voll und ganz als Trainerin zur Verfügung.
In der Rhythmischen Sportgymnastik gingen insgesamt 12 Gymnastinnen an den Start und präsentierten nicht nur aufwendig genähte, glitzernde Gymnastikanzüge, sondern auch ausdrucksstarke Übungen. Bei den Jüngsten in der KLK 8 wurde Sophie Maurer Erste. In der KLK 9 durfte Anna Helwig auf das Siegertreppchen steigen. In der Schülerwettkampfklasse verteidigte Sophie Schaar ihren ersten Platz vom Vorjahr und bewann vor Mariagrazia Chirulli, Irina Golubkowa, Evelyn Stelma, Alicia Kramer, Sophia Wagner und Katja Kramer.
Stadtmeisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik wurde zum wiederholten Male Elisabeth Neumüller, die in der Freien Wettkampfklasse an den Start ging und ihre anspruchsvollen Übungen nahezu fehlerfrei und sicher präsentierte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.