Großer Erfolg beim Landesentscheid der Rhythmischen Gymnastik: Gersthofer Einzelgymnastin qualifiziert sich für die Süddeutschen Meisterschaften und Mannschaft wird bayerischer Vizemeister

Die erfolgreichen Gersthofer Gymnastinnen Anika Motzkus, Nathalie Kramer und Carina Reißner (v.l.) mit ihrer Trainerin Elena Riester
Sie hat geschafft, was bis jetzt nur wenige Gersthofer Mädchen der Rhythmischen Gymnastik geschafft haben: Svea Füldner hat sich beim Landesfinale der Kürübungen der Rhythmischen Gymnastik am vergangenen Samstag in Cham für den Regio-Cup-Süd in Albstadt qualifiziert.
Bereits im Januar konnte sich Svea Füldner aufgrund ihrer hervorragenden Leistung bei den Gaumeisterschaften zusammen mit ihren Teamkolleginnen Carina Reißner, Anika Motzkus und Nathalie Kramer einen begehrten Startplatz beim diesjährigen Landesentscheid sichern, bei dem insgesamt 14 Vereine aus ganz Bayern teilnahmen. Das Leistungsniveau war auch dieses Mal wieder enorm hoch und so traten die Gersthofer Gymnastinnen mit einer guten Portion Nervosität und Respekt zu diesem wichtigen Wettkampf auf Bayernebene an.
Obwohl Svea Füldner in der K8 in ihrer ersten Übung mit dem Seil genau mit dieser Nervosität zu kämpfen hatte und sich einige Flüchtigkeitsfehler einschlichen, behielt sie die Nerven und wurde bei ihrer zweiten Übung mit der dritthöchsten Wertung überhaupt belohnt. Denn mit dem Reifen punktete sie besonders mit ihrer schönen Ausführung sowie den vielen Risikowürfen und konnte sich am Ende über den hervorragenden dritten Treppchenplatz und die Qualifikation zum Regio-Cup-Süd freuen. Im Mai wird sie in Albstadt gegen ihre starke Konkurrenz aus Süddeutschland antreten.
Aber auch ihre Vereinskolleginnen Carina Reißner, Anika Motzkus und Nathalie Kramer, die als Mannschaft in der K9 für den TSV Gersthofen starteten, stellten ihr Talent wieder einmal erfolgreich unter Beweis. Anika Motzkus zeigte trotz langer Verletzungspause zwei kreative und sicher geturnte Übungen. Obwohl Carina Reißner bedauerlicherweise schon von Anfang an mit einem Knoten im Seil zu kämpfen hatte, turnte sie ihre Übung souverän und ausdrucksstark zu Ende und konnte darüber hinaus noch die Kampfrichter von sich und ihrer schwierigen Reifenübung überzeugen. Nathalie Kramer zeigte zwei nahezu perfekte Übungen mit dem Seil und dem Reifen, erhielt dafür die zweithöchsten Wertungen im Mannschaftswettkampf und bescherte damit sich und ihren beiden Mannschaftskolleginnen den bayerischen Vizemeistertitel in der K9.
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
78.420
Ali Kocaman aus Donauwörth | 26.03.2015 | 08:58  
4.937
Heinrich Wörle aus Gersthofen | 26.03.2015 | 16:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.