Ein ereignisreiches Jahr mit Höhen und Tiefen - Die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik blickt auf das Jahr 2013 zurück

Die bayerischen Vizemeister M. Niggl, E. Neumüller, C. Welsch, S. Gardzielewski, Th. Lucas und T. Schlenkrich (von links unten im Kreis)
 
Die Stadtiegerinnen und Stadtmeisterinnen der Stadtmeisterschaft 2013
Als wohl größtes Highlight im Jahre 2013 ist die Fahrt zum Deutschen Turnfest vom 18. bis 25. Mai in die Metropolregion Rhein-Neckar zu nennen, an dem 20 Gymnastinnen und sieben Trainerinnen der Abteilung teilnahmen.
Trotz des kalten und regnerischen Wetters war die Stimmung bei allen sehr gut, denn das Rahmenprogramm hatte sehr viel zu bieten. Den Anfang machte die Eröffnungsveranstaltung am Wasserturm in Mannheim mit Feuerwerk und spektakulärer Illusionsshow, gefolgt von Highlights wie das Konzert der Söhne Mannheims und Samy Deluxe, die Festmeile und der Turnfestplatz mit Messe und diversen Mitmachangeboten sowie das Finale der Deutschen Meisterschaften der RSG. Bei den Wettkämpfen konnten sich alle Gersthofer Gymnastinnen gegen die starke Konkurrenz aus ganz Deutschland souverän behaupten.
Im Juli fand die diesjährige Statmeisterschaft statt, bei der es trotz tropischen Temperaturen wieder volle Zuschauerbänke, ein buntes Wettkampfprogramm und glückliche Siegerinnen gab. Die rund 60 Gymnastinnen präsentierten den Gästen und Kamprichtern insgesamt 150 Übungen und zeigten damit ihr Können im Breiten- und Leistungssport. Insgesamt konnten sich zwei Gruppen und drei Einzelgymnastinnen über den Stadtsieger- bzw. Stadtmeistertitel freuen: In der Rhythmischen Sportgymnastik wurde die FWK- Gruppe mit Samantha Gardzielewski, Carolin Welsch, Melanie Niggl, Tabea Schlenkrich und Theresa Lucas sowie im Einzelwettkampf Carolin Welsch Stadtmeister. In der Rhythmischen Gymnastik schafften es Isabel Rogg bei den Pflichtübungen, Carina Reißner bei den Kürübungen und die Gruppe der K8 mit Anna Binswanger, Carina Reißner, Sandra Kunzler und Jessica Miller, sich den Stadtsiegertitel zu sichern.
Als weitere Höhepunkte sind die einzelnen Erfolge bei den verschiedenen Wettkämpfen zu nennen.
In der Rhythmischen Sportgymnastik hatten sich sechs Einzelgymnastinnen und eine Gruppe für die Bayerischen Meisterschaften im März in Obertraubling und vier Nachwuchstalente für den Nachwuchspokal im Juli in Nürnberg qualifiziert. Alle erreichten hervorragende Ergebnisse; die FWK-Gruppe wurde bayerischer Vizemeister 2013.
Auch die Mädchen der Rhythmischen Gymnastik wuchsen in diesem Jahr über sich hinaus. Bei den Pflichtübungen konnten sich zehn Gymnastinnen für den Landesentscheid im November in Cham qualifizieren. Nach einem aufregenden und langen Wettkampftag konnte sich die Mannschaft der P7 mit Lena Gütl, Amelie Rogg, Jaqueline Enzi, Elena Spitzer und Sarah Marksteiner sowie Paulina Michel als Einzelgymnastin in der P8 in der jeweiligen Alterklasse über den Vizemeistertitel freuen. Jaqueline Enzi erhielt aufgrund der höchsten Einzelwertung in ihrer Wettkampfstufe sogar eine Sonderehrung.
Beim diesjährigen Bayern-Cup der Kürübungen im Februar in Haar bei München durften zwei Einzelgymnastinnen, eine Mannschaft und eine Gruppe starten. Obwohl es für einige Gersthofer Gymnastinnen in bestimmten Disziplinen der erste große Wettkampf auf bayerischer Ebene war, sicherten sich alle hervorragende Plätze. So wurde Anika Motzkus in der K8 dritte, Jessica Miller in der K9 neunte, die Mannschaft der K9 mit Anna Binswanger, Sandra Kunzler und Carina Reißner zweite und die Gruppe mit Jessica Miller, Sandra Kunzler, Carina Reißner und Anna Binswanger dritte.
Den Abschluss der erfreulichen Ereignisse bildete das Schauturnen, das auch dieses Jahr wieder viele begeisterte Zuschauer lockte. Dabei standen sportliche Höchstleistungen, tänzerische Darbietungen und Gymnastikvorführungen der einzelnen Gruppen auf dem Programm.
Leider wurde dieses erfolgreiche sportliche Jahr auch von einem Trauerfall überschattet: Die „Grande Dame“ der Rhythmischen Sportgymnastik, Irene Goedecke, ist am 3. Juni nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 91 Jahren in Augsburg gestorben. Mit ihr verlor der Verein und insbesondere die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik einen wertvollen Menschen, der mit viel Liebe und Ausdauer immer mit dem Herzen ganz nah bei „ihren“ Gymnastinnen und dem TSV Gersthofen war.
1 1
1
1
1 1
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 19.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.