Das Jahr 2016 unter einem neuen Stern - Die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik blickt auf das Jahr 2016 zurück

Die K-Mädchen beim Landesentscheid in Altdorf (Links oben), die P-Mädchen der P7 und P8 (rechts oben) und die P-Mädchen der P4 und P5
 
Ein schönes Bild: die K-Mädchen der Rhythmischen Gymnastik zusammen mit den Leistungsmädchen der Rhythmischen Sportgymnastik bei den Gaumeisterschaften
Das Jahr 2016 stand für die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik rund um unter einem neuen Stern. Denn nicht nur die neue Wettkampfmatte bewährte sich in den letzten Wettkämpfen, sondern auch die neue Mittelschulturnhalle mit ihrer Hallenhöhe von neun Metern war für die Gersthofer Gymnastinnen ein Glücksgriff. Nun endlich können die Mädchen der RSG nicht nur nach den allgemeinen Standards trainieren, sondern jetzt ist es auch möglich, große Wettkämpfe wie die Bayerischen Meisterschaften nach Gersthofen zu holen. Der Bayernpokal im April, ein wichtiger Wettkampf auf Landesebene diente dabei als Generalprobe und zeigte deutlich, dass nicht nur die Rahmenbedingungen stimmen, sondern auch die ganze Abteilung solch ein großes Event stemmen kann. Die bayerischen Meisterschaften am 1. und 2. April 2017 können also kommen.
Mit den Gau- und Bezirksmeisterschaften startet jedes Jahr die Wettkampfsaison und somit die Jagd auf die begehrten Qualifikationsplätze für die Bayerischen Meisterschaften. Wo es für die Mädchen mit den Kürübungen der Rhythmischen Gymnastik bei den Gaumeisterschaften um alles ging, konnten ihre Vereinskolleginnen der Leistungsklasse diesen Wettkampf als Generalprobe sehen, um bei den Bezirksmeisterschaften ihr Startticket zu sichern. Bei den K-Übungen ergatterte sich Katharina Fast und Svea Füldner einen begehrten Platz beim Landesfinale in Traunstein und erreichten nach einem anstrengenden Wettkampftag hervorragende Plätze: Katharina Fast wurde bayerische Vizemeisterin in ihrer Alterklasse, Svea Füldner in der K9 zehnte.
Auch in der Rhythmischen Sportgymnastik konnte gejubelt werden, denn dort qualifizierten sich Sophie Schaar, Sophia Wagner, Evelyn Stelma, Irina Golubkowa und Mariagrazia Chirulli für die Bayerischen Meisterschaften in Haunstetten und gaben dort ihr Bestes: Sophia Wagner wurde in der Schülerwettkampfklasse neunte, ihre Vereinskolleginnen Evelyn Stelma, Irina Golubkowa und Sophie Schaar in der Jugendwettkampfklasse 15., 17. und 19. Mariagrazia Chirulli turnte an diesem Tag über sich hinaus, konnte sich in der Gesamtwertung über den sagenhaften vierten Rang freuen und schaffte damit das, was seit Jahren schon keine Einzelgymnastin des TSV Gersthofen mehr geschafft hat: Sie qualifizierte sich für die Regionalmeisterschaften Süd in Dahn, zeigte dort starke Nerven und durfte aufgrund ihres hervorragenden 16. Platzes zusammen mit drei weiteren Gymnastinnen aus Bayern zum Deutschland-Cup nach Bremen fahren, wo die Erfolgsserie von Mariagrazia Chirulli mit dem sehr guten 42. Rang einen krönenden Abschluss fand.
Hervorragende Leistungen auf Gau- und Landesebene bescherten auch den Mädchen der Rhythmischen Gymnastik vordere Platzierungen. Sowohl Ariane Grenz, Corinna Oleff, Marianna Tambaro und Luisa Hofmeister, die mit der Mannschaft der P5 bei den Gaumeisterschaften den zweiten Platz belegten, als auch Amelie Rogg, Jaqueline Enzi, Melissa Fluck und Sarah Marksteiner als P8-Mannschaft auf dem 1. Platz schafften die Qualifikation zum Landesfinale und schlugen sich bei diesem wichtigen Wettkampf souverän.
Als absolute Höhepunkte sind auch die abteilungsinternen Veranstaltungen wie die jährliche Stadtmeisterschaft und das legendäre Schauturnen zu nennen. Bei den Stadtmeisterschaften konnten sich Svea Füldner bei den K-Übungen und Sarah Marksteiner bei den P-Übungen über den Stadtsiegertitel freuen. Sophie Schaar wurde verdient Stadtmeisterin 2016. Den Jahresabschluss eines erfolgreichen Jahres bildete das Schauturnen, das in diesem Jahr zum ersten Mal in der Turnhalle der Mittelschule stattfand. In einem fast dreistündigen, aber sehr kurzweiligen Programm präsentierten sich die einzelnen Gruppen der Abteilung vor den rund 300 Zuschauern und begeisterten mit extra dafür einstudierten Tänzen sowie Pflicht- und Kürübungen aus dem Leistungs- und Breitensport. Auch das Kolla-Ballett und die Garde vom letzten Jahr durfte dabei nicht fehlen. Ein rundum gelungener Spätnachmittag der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.