Acht Gersthofer Gymnastinnen sichern sich sehr gute Plätze beim Bayernpokal in Cham

Die erfolgreichen Gmnastinnen Kathrin Stelma, Nathalie Kramer und Svea Füldner (hinten von links) sowie Mariagrazia Chirulli, Alicia Kramer, Evelyn Stelma und Sophie Schaar (vorne von links)
Beim diesjährigen Bayernpokal am vergangenen Wochenende in Cham starteten insgesamt 82 Gymnastinnen, um sich und ihre Leistungen auf Bayernebene zu messen. Auch die acht Mädchen von der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik des TSV Gersthofen nahmen in drei unterschiedlichen Wettkampfklassen teil und konnten sich am Ende eines anstrengenden Wettkampftages über sehr gute Ergebnisse freuen.
In der Schülerwettkampfklasse (Jahrgang 2004) bestreitete Katja Kramer ihren ersten großen Wettkampf, hatte allerdings mit ihren neuen Übungen etwas zu kämpfen und erreichte den 15. Platz.
Im Jahrgang 2003 der SWK mussten sich vier Gersthofer Gymnastinnen in einem sehr starken Teilnehmerfeld behaupten. Sophie Schaar erreichte durch ihre sauber geturnten und mit Schwierigkeiten gespickten Übungen den hervorragenden vierten Platz und verfehlte aufgrund eines Leichtsinnsfehlers in ihrer Reifenübung nur knapp den begehrten Treppchenplatz. Auch Mariagrazia Chirulli glänzte wieder einmal mit ihrer Ausdrucksstärke und konnte sich über den siebten Platz freuen. Trotz Trainingsrückstand und die damit verbundenen kleinen Unsicherheiten wurde Evelyn Stelma Zehnte. Für Alicia Kramer war es der erste große Wettkampf in dieser Saison, was sich auf ihre Nervosität niederschlug. Dennoch kann sie mit ihrer Leistung und dem soliden 15. Rang zufrieden sein.
In der Jugendwettkampfklasse mussten die drei Übungen mit dem Band, Seil und Ball gezeigt werden. Im Jahrgang 2001 landete Svea Füldner auf dem fünften Platz. Nachdem Svea am Anfang der Saison noch mit ihren neuen, schwierigeren Übungen zu kämpfen hatte, konnte sie ihre Leistungen nun enorm steigern und sich über diese sehr gute Platzierung auf bayerischer Ebene besonders freuen. Kathrin Stelma und Nathalie Kramer zeigten im Jahrgang 2000 der JWK ihr Können. Auch Kathrin konnte sich im Vergleich zu den bayerischen Meisterschaften nochmals verbessern, beeindruckte mit Sicherheit, Souveränität und Ausdrucksstärke und wurde mit dem dritten Treppchenplatz belohnt. Leider konnte ihre Vereinskollegin Nathalie Kramer ihre Leistungen nicht voll abrufen, da sich vor allem bei verschiedenen Risikoelementen noch Unsicherheiten zeigten. Ihre Lieblingsübung mit dem Band gelang ihr allerding sehr gut und bescherte ihr den sechsten Platz.
In der höchsten Klasse, der Freien Wettkampfklasse gingen die beiden Vereinskameradinnen Elisabeth Neumüller und Carolin Welsch an den Start und konnten mit ihren niveauvollen Übungen und eleganter Ausstrahlung nicht nur das Publikum, sondern auch das Kampfgericht begeistern. Am Ende wurde Elisabeth im Jahrgang 1997 Zweite gefolgt von Carolin Welsch auf dem dritten Rang.
1
1
1 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
78.416
Ali Kocaman aus Donauwörth | 07.05.2014 | 22:11  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.