Willi „Jupp“ Baumeister nun „Ehren-Saalchef“ der Gersthofer KOL-LA

v.l.n.r.: Siglinde Baumeister, Willi Baumeister KOL-LA-Ehren-Saalchef, Philipp Rogg KOL-LA-Vorsitzender, Werner Simon, Klara Simon. Foto:W.Zettel
Gersthofen. Die Gersthofer KOL-LA bereitet derzeit den kommenden Fasching 2014 und somit auch ihre ihre 44. Sitzungssaison vor. In der zurückliegenden KOL-LA-Zeit von über vier Jahrzehnten wirkte bislang in der Vorstandschaft Willi „Jupp“ Baumeister beachtliche 34 Jahre überaus beispielhaft aktiv mit.

Als bewährter KOL-LAnese hat er in diesem langen Zeitraum ab dem Jahr 1981, außer dem ausgefallenen Fasching im Jahr 1991, ohne Unterbrechung bei 201 von bislang insgesamt 231 KOL-LA-Sitzungsabenden verantwortlich und in zuverlässiger Weise vor und hinter der Bühne Regie geführt. 14 närrische KOL-LA-Kampagnen managte Willi Baumeister bis 1994 noch in der TSV-Turnhalle und dann weitere 18 Veranstaltungen ab 1995 bis 2013 in der Stadthalle.

Sein Aufgabenbereich in der Funktion als „Saalchef“ umfasste die gesamte Koordination der Saalorganisation. Dazu gehören die Garderoben- und Einlassdienste, der Bühnenauf- und abbau, der Bühnendienst und vor allem auch die Verpflegung der Bühnenaktiven mit Speis und Trank. Willi Baumeister ist für die KOL-LA ein Paradebeispiel für die vielen Mitwirkenden bei der KOL-LA, die selbst nie im Scheinwerferlicht stehen, hinter den Kulissen aber wertvolle und unverzichtbare Dienste leisten. Menschen also, ohne welche die KOL-LA bislang nicht so erfolgreich hätte sein können.

Auf eigenen Wunsch hat Willi Baumeister sein Amt als „Saalchef“ bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung abgegeben. Er darf sich nach seinem Ausscheiden nicht nur „Saalchef a.D.“ nennen, sondern nunmehr auch mit der besonderen Bezeichnung „Ehren-Saalchef“ schmücken.

Dieser bislang einmalige Ehrentitel wurde ihm feierlich bei einem Treffen von alter und neuer KOL-LA-Vorstandschaft verliehen. KOL-LA-Vorsitzender Philipp Rogg würdigte bei der Titelverleihung die herausragenden Leistungen von Willi Baumeister und dankte ihm für seinen vorbildlichen und außergewöhnlichen Einsatz für die KOL-LA-Gemeinschaft. „In besonderer Wertschätzung deiner einzigartigen Leistung ist mit dem Ehrentitel auch ein lebenslanger freier Zutritt zu allen KOL-LA-Veranstaltungen und ebenso freie Kost und Logis verbunden“ zitierte Philipp Rogg aus einer langen Liste von Annehmlichkeiten für den Geehrten.

Lob und Dank hatte KOL-LA-Vorsitzender Philipp Rogg auch für Werner Simon parat. Werner Simon führte von 2001 bis 2013 zwölf Jahre lang als 1. Vorsitzender den Verein „KOL-LA Gersthofen e.V.“ In seine Amtszeit fällt die Durchführung des 40jährigen Vereinsjubiläums. Philipp Rogg hob besonders den persönlichen Führungsstil des früheren Vorsitzenden hervor. „Werner, durch deine ausgleichende Art blieb die KOL-LA immer in ruhigem Fahrwasser. Dies ist unter lustigen Menschen aber nicht immer so, denn bekanntlich kann auch der Fasching oft zu einer ernsten Sache werden“, so Nachfolger Philipp Rogg an seinen Vorgänger gerichtet, der mit Rat und Tat weiterhin in der Vorstandschaft für die KOL-LA tätig sein wird.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 07.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.