Premiere in Gersthofen: Das Organisationsteam des BDS um Günter Gaugenrieder ist mit der 1. GIGA zufrieden

  Gersthofens Wirtschaft hat viel zu bieten - nicht nur große Firmen sind vor Ort ansässig, auch viele mittelständische Unternehmen prägen das Gersthofer Gewerbe. „In Gersthofen wird Hervorragendes geleistet - und die GIGA zeigt es uns allen“, so Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle. Circa 3.500 Besucher nahmen das Angebot an und überzeugten sich vom 18. bis 20. September von der Vielfalt und der Leistungsfähigkeit der heimischen Unternehmen. Am Sonntagnachmittag steht fest: Es wird eine Fortsetzung geben. Auf der Bühne der Stadthalle Gersthofen verkündet Organisator Günter Gaugenrieder vom BDS (Bund der Selbständigen) die Neuauflage in zwei Jahren.

Jubiläum bei der Eröffnung

Mit einem Highlight wurde die Messe eröffnet: Zusammen mit Kulturreferent Helmut Gieber begrüßte Wörle die 1,5 Millionste Besucherin der Stadthalle. Die 31-jährige Karoline Hrachowina, die mit ihrem Mann das Hotel Römerstadt betreibt, zog vor Kurzem mit ihrer Familie nach Gersthofen und freute sich sehr über den Blumenstrauß und das Stadthallen-Abo. Wörle verwies in diesem Zusammenhang auf das Jubiläum, das die Stadthalle zurzeit feiert. Seit 20 Jahren besteht die Kultureinrichtung vor Ort, in der viele Premieren gefeiert wurden - wie auch die GIGA.

Die Wirtschaft vor Ort stärken


Mit dem Sprichwort „Bleib im Lande und nähre dich redlich“ appellierte der Bürgermeister an die Gersthofer Bürger, die Angebote der heimischen Wirtschaft anzunehmen. Die Gewerbetreibenden vor Ort tragen maßgeblich zur Attraktivität Gersthofens bei und bieten viele Serviceleistungen an, die das Internet nicht bieten könne. Gleichzeitig regte Wörle aber auch an, dass nicht nur die Gersthofer ihr Geld im Ort lassen sollen, sondern dass auch die Gewerbetreibenden neue Wege beschreiten müssen und im Internet präsent sein sollen, um damit insbesondere jüngere Leute zu erreichen.

40 Aussteller und ein attraktives Rahmenprogramm lockten viele neugierige Besucher an. Bereits vor der Stadthalle warteten im Freien die ersten Highlights. Die kleineren Besucher konnten sich beim Jumpandfly in die Höhe katapultieren lassen und in Bällen übers Wasser rollen. Explosiv ging es zu am Wagen der Freiwilligen Feuerwehr Gersthofen, wo ein Feuerwehrmann Fett zum Brennen brachte und erklärte, was bei einer Fettexplosion zu machen ist. In der Stadthalle selbst konnte man gemütlich durch die Gänge bummeln und sich an den Ständen der Gersthofer Firmen informieren und beraten lassen. Im Nebenraum lud ein breites Vortragsprogramm zum Zuhören ein. Egal ob Energie, Gesundheit oder Internet - die Besucher lauschten interessiert den Referenten. Für Stimmung sorgten die GIGA-Party am Samstagabend mit DJ Franky und DJ Alex Wohlrab sowie der Auftritt der Lechana am Sonntagnachmittag, die ihr Programm „Komm mit ins Abenteuerland“ schwungvoll präsentierte. Als anschließend Lechana-Moderator Thomas Liebert mit der Gewinnspielauslosung begann, herrschte gespannte Atmosphäre. Die Gewinner der ersten sechs Preise wurden vor den Augen des Publikums gekürt, die anderen Namen wurden hinter der Bühne gezogen und werden anschließend kontaktiert. So konnten sich Andrea Jakob aus Gersthofen über einen Deuter-Sport-Rucksack freuen und Jorko Jucic aus Gersthofen über zwei Eintrittskarten für eine Veranstaltung der Stadthalle Gersthofen. Der erste Preis geht an Barbara Duschl aus Gablingen, die eine Übernachtung für zwei Personen im Hotel „Sonnenhof“ am Bodensee gewann. Da sie, wie auch die anderen Gewinner, ihren Preis nicht vor Ort abholen konnte, wird sie angeschrieben.

Die GIGA 2017 ist beschlossene Sache

Die GIGA will nach der gelungenen Premiere Erfolgsgeschichte schreiben und plant für 2017 die nächste Messe. Gaugenrieder zeigt sich zuversichtlich: „Wir sind mit der GIGA 2015 zufrieden. Das hat uns auch die Mehrzahl der ausstellenden Firmen bestätigt.“ Im Vorfeld hagelte es teils herbe Abfuhren für das Organisationsteam und so hofft Gaugenrieder für die nächste Messe auf die Unterstützung der zufriedenen Aussteller. Auch lässt er den Kritikpunkt, die GIGA hätte im Vorfeld zu wenig Werbung gemacht, gelten: „Hier ist noch Luft nach oben, aber beim ersten Mal kann es schon passieren, dass man nicht alles richtig macht.“ In Kürze trifft sich das Organisationsteam mit den Ausstellern zur Manöverkritik, anschließend wird bereits für die nächste Messe geplant.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 02.10.2015
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 17.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.