Kinder lieben Musik: neue Kurse an der Musikschule Gersthofen

Natalie Kolb (Bild) studierte elementare Musikpädagogik und bietet in der Sing- und Musikschule Gersthofen Musikerziehung für Babys und Kleinkinder sowie eine Trommelgruppe und Musikalische Früherziehung für Dreijährige an. (Foto: SMG)
Gersthofen: Sing- und Musikschule | „Je früher Kinder an die Musik herangeführt werden, umso nachhaltiger gelingt es, die von Natur aus gegebene musikalische Veranlagung zu wecken und zu entwickeln“, verdeutlichen die an der Sing- und Musikschule in Gersthofen tätigen Musikpädagoginnen Natalie Kolb und Margarete Wanner. Für das neue Schuljahr 2014/2015 bietet die Einrichtung deshalb wieder eine Reihe von Kursen an, die Kinder spielerisch in die Welt der Musik, Töne und Rhythmen entführt.

Bei der „Musikerziehung Babys“ (dienstags von 10 bis 10.45 Uhr) haben bereits die ganz Kleinen von drei bis 18 Monate ihren Spaß. Hier werden sie von Natalie Kolb ganzheitlich gefördert. Ziel ist es, die Kinder in das breite Spektrum der Klänge und der Bewegung einzuführen. Die angeborene Freude an Musik wird genutzt und dadurch die gesamte Entwicklung der Kleinen unterstützt.

Die gleichen Ziele umfasst die „Musikerziehung Kleinkinder“ (dienstags von 11 bis 11.45 Uhr und donnerstags von 16.15 bis 17 Uhr). Sie richtet sich an Teilnehmer von 18 Monate bis knapp drei Jahre. Hier haben der Umgang mit der eigenen Stimme und einfache Musikinstrumente wie Glocken und Klanghölzer Priorität. Damit werden die Geschicklichkeit und das Selbstbewusstsein des Kindes gestärkt.

In der „Trommelgruppe“ (donnerstags von 14.15 bis 15 Uhr) lernen die Fünf- bis Achtjährigen Rhythmik entdecken und erleben. Trommeln mache nicht nur Mut, sondern gibt auch eine sichere Orientierung, so Natalie Kolb.
Die „Musikalische Früherziehung für Dreijährige“ (donnerstags von 15 bis 16 Uhr) ist ein attraktives und bewährtes vorschulisches Lernangebot. Alle Aktivitäten gehen vom Erleben und Denken des Kindes aus. Spiel und Geselligkeit sind dabei ebenso wichtig, wie Konzentration und ernsthaftes gestalten.

Die Leiterin der vorgenannten Kurse, Natalie Kolb, studierte elementare Musikpädagogik. Sie sammelte mehrjährige Erfahrungen im Bereich Eltern-Kind-Musik und Musikalischer Früherziehung.

Viel Raum für Fantasie

Die Kurse „Musikalische Früherziehung“ für Vierjährige (dienstags von 16 bis 17 Uhr, für Vier- und Fünfjährige (dienstags von 15 bis 16 Uhr), für Fünfjährige (mittwochs von 15.30 bis 16.30 Uhr sowie „Musik erleben“ (mittwochs von 16.30 bis 17.30 Uhr) für Kinder ab sechs Jahre absolviert Margarete Wanner. Sie studierte Musikpädagogik und machte darüber hinaus eine Ausbildung zur Musik-Kinesiologin. Im Rahmen ihres Früherziehungsunterrichts hat sie die Fingerspiele mit „Tick und Tock“ entwickelt. Heuer wurde sie mit dem Joseph-Anton-Vöst-Musikpreis ausgezeichnet.

Die „Musikalische Früherziehung“ orientiert sich an Spielfreude und Spaß. Dem Bedürfnis der Kinder entsprechend werden hier zudem Bewegung und Tanz mit einbezogen. „Musik erleben“ versteht sich als Motivations- und Vorbereitungsunterricht für das Erlernen eines Musikinstruments. Dieser Kurs lässt viel Raum für die Fantasie und fördert musikalisches Gehör, das Singen und Sprechen, aber auch die Koordination von Bewegung und Rhythmus und die musikalische Kreativität.

Anmeldungen nimmt die Gersthofer Sing- und Musikschule, Quellenstraße 7, unter der Telefonnummer 0821/494930 oder per E-Mail unter verwaltung@musikschulegersthofen.de entgegen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 02.08.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.