Die kulturina steht und fällt mit dem Wetter: Rückblick auf das Gersthofer Straßenfest 2016

Heftige Regengüsse bei der kulturina – das sind die sonnenverwöhnten Macher des beliebten Gersthofer Stadtfestes nicht gewohnt. Nachdem es bei der Eröffnung noch trocken war und zahlreiche Besucher vor der großen Bühne 1 auf dem Rathausplatz die Bierbänke bezogen, ging ein heftiger Schauer auf die Besucher nieder. Die kulturina 2016 – ein Reinfall dank Regen? Mitnichten! Viele Besucher harrten tapfer aus und auch an den darauffolgenden Tagen gab es Sonne oder zumindest trockenes Wetter.

Es wäre auch zu schade um das vielseitige Programm gewesen, das das kulturina-Team rund um Max Poppe, Benjamin Kauth und Gerardo Olita zusammengestellt hatte. Straßenkünstler, Kabarett und natürlich ganz viel Live-Musik auf den drei Bühnen, verteilt im Zentrum von Gersthofen, sorgten für ausgelassene Stimmung an den drei Tagen des ersten August-Wochenendes.

Organisator Max Poppe eröffnete am Freitagabend auf dem Rathausplatz die 6. kulturina. Elf Monate Vorbereitungszeit hatten er und sein Team. „Es war eine Heidenarbeit, zu 100 Prozent in Ehrenamt“, so Poppe, der anschließend das vielköpfige Organisationsteam vorstellte. Gersthofens Bürgermeister Michael Wörle, der zugleich Schirmherr des Festes war, dankte ihm für seine Arbeit: „Das ist nicht selbstverständlich“. Er wünschte allen Besuchern „eine gute und unfallfreie kulturina“.

Nach den Anschlägen von Ansbach und Nizza verschärfte das Organisationsteam sein Sicherheitskonzept. An allen Eingängen kontrollierten Mitglieder eines Security-Dienstes die Taschen der Besucher. Querstehende Anhänger und Autos auf der Bahnhofstraße in Höhe des Festgeländes sorgten für ein sicheres Überqueren der Straßen, um zum Ballonmuseum zu kommen, und sollten einen Angriff wie es in Nizza gab, im Keim ersticken. Das Konzept ging auf, es gab keine größeren Zwischenfälle. Zufrieden zeigten sich auch die Schausteller. Gerardo Olita rechnet mit mindestens so vielen Besucher wie im Vorjahr. 2015 kamen ungefähr 40.000 Besucher. Wahre Besuchermagneten waren heuer die Auftritte der Rockband „Killerpilze“ am Samstagabend und des Duos „Glasperlenspiel“, das sozusagen als Verlängerung der kulturina am Montag spielte.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 03.09.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.