SPD und AWO unterstützen die Aktion „Saubere Stadt“

Unsere Helfer: Johannes Sasse (AWO), Roland Eichmann (Erster Bürgermeister), Tom und Cheyenne Schmid, Reiner Teuber, Ulrike Sasse-Feile, Dominik und Daniel Lichtenstern (Foto: Udo Koss)
Bis zu zwei Tonnen Müll wurden in den vergangenen Jahren jeweils bei der Aktion „Saubere Stadt“ in nur zwei Tagen im ganzen Stadtgebiet eingesammelt. Unter der Leitung des Verkehrsvereins Friedberg, der zusammen mit der Stadtverwaltung die Aktion organisierte, beteiligten sich neben Schulklassen, Kindergärten, Privatpersonen und anderen Vereinen auch in diesem Jahr wieder der Ortsverein der SPD und die AWO, die gemeinsam die Säuberung des Gebiets um das Handelszentrum Friedberg-West und den Businesspark in Angriff nahmen.

„Auch wenn das Wetter nicht ganz so schön war wie im vergangenen Jahr, so hatten wir doch großen Spaß und freuen uns sehr gemeinsam etwas zum Gelingen der Aktion „Saubere Stadt“ beitragen zu dürfen“, so die stellvertretende SPD-Chefin Ulrike Sasse-Feile, die gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt mehrere Mitglieder der beiden Vereine für das gemeinsame Aufräum-Team rekrutiert hat.

Nach rund zwei Stunden des Herumstromerns an den Straßen, auf den Wiesen und in den Gebüschen rund um den großen Kreisverkehr am Businesspark konnten die Helfer dann auch einige gefüllte Säcke mit aufgesammeltem Müll anhäufen. „Es ist teilweise schon erschreckend, was die Leute alles einfach so wegwerfen“, so einer der Helfer und präsentiert die „Highlights“ des „Müll-Beutezugs“. Gefüllte Marmeladengläser, Babywindeln und originalverpackte Kondome gesellten sich dabei zu nahezu dem kompletten Inhalt eines Apothekerschranks, mehreren Radkappen, Flaschen aller Art und vor allem kleinteiligem Plastikmüll und Styropor. Auch ein kompletter Bierkasten wurde von den Helfern aus dem Gebüsch gezogen. Zum Schluss zieht Sasse-Feile eine positive Bilanz: „Wir haben einiges an Müll zusammenbekommen und hoffen, dass die Aktion auch durch unsere Mithilfe ein voller Erfolg war und zumindest manche Menschen mit ein wenig offeneren Augen und vielleicht sogar ein Stück umweltbewusster durchs Leben gehen“. Eine Teilnahme von SPD und AWO auch im nächsten Jahr hat sie bereits fest zugesichert.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 07.05.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.