Jahreshauptversammlung bei den Veteranen

Bild 1
 
Bild 2
Veteranen suchen eine neue Heimat
Jahreshauptversammlung des Veteranen – und Soldatenverein Friedberg
Schlechte Nachrichten mußte der Vorsitzende der Veteranen, Michael Winkler, seinen Mitgliedern auf deren Jahreshauptversammlung am 26.04.14 verkünden.
Das Vereinsheim im alten Wasserwerk wurde verkauft und der neue Besitzer wird das Gebäude selbst nutzen. Zum 01.06.2014 muß der Verein sein liebevoll hergerichtetes Heim räumen. Der Besitzer des Gebäudes, ebenfalls Mitglied des Vereins, erläuterte in einer kurzen Ansprache die Hintergründe des Verkaufs. Wir gehen nicht im Bösen auseinander, beteuerte er.
Jetzt sucht der Verein mit Hochdruck nach einer neuen Bleibe. Besonders für die Vereinsnachmittage jeden Donnerstag werden Räumlichkeiten benötigt. Der Vorstand sucht auf verschiedenen Ebenen, sagte Michael Winkler dazu in seinem Rechenschaftsbericht. „Zur Zeit sprechen wir mit mehreren Vereinen über eine Parallelnutzung von Vereinsräumen am Donnerstag“.
Abgesehen davon konnte der Verein wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurück blicken. 28 Veranstaltungen konnte Herr Winkler in seinem Rechenschaftsbericht aufzählen, 11 Mal rückte die Fahnenabordnung zu besonderen Anlässen aus.
Der erste Vorsitzende dankte allen Helfern, besonders den Vorstandsmitgliedern für den gewaltigen Arbeitsaufwand, den diese für den Verein geleistet haben.
Der anschließende Revisionsbericht gab keinerlei Beanstandungen, so dass die Vorstandschaft ohne Gegenstimmen entlastet wurde.
Ehrengäste des Vereins waren der neu gewählte stellv. Bezirksvorsitzende des Bayrischen Soldatenbundes ( BSB ) von Oberbayern, Dieter Scholle ( gleichzeitig Vorstandsmitglied in Friedberg ) und der Kreisvorsitzende des BSB im Kreis Landsberg/Lech, Bernhard Bienek.
Der Kreisvorsitzende bedauerte in seinem Grußwort die widrigen Umstände, denen der Verein mit seinem beispielhaften Vereinsleben ausgesetzt ist und wünschte viel Glück bei der Suche nach einem neuen Heim.
Dieter Scholle kam in seiner Ansprache auf eine andere Problematik zu sprechen: die sinkenden Mitgliederzahlen bei vielen Vereinen, nicht nur in Friedberg.
Herr Scholle sieht als Hauptursache das geänderte Freizeitverhalten der Bürger, hervorgerufen durch Internet und neue Medien. Die Vereine müssen umdenken und neue Konzepte erarbeiten, mit denen sie näher am Puls der Zeit liegen. Kreativität und die Öffnung für neue Ideen müssen in Zukunft die tragenden Elemente unserer Vereinspolitik werden, so Scholle.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden zum Abschluß der Veranstaltung folgende Kameraden und Kameradenfrauen geehrt:
Das Vereinsabzeichen in Gold erhielten: Anni Niedermeir, Heidi Kindler, Sofie Albert und Helmut Riegl.
Die Ehrennadel des BSB für 30-jährige Mitgliedschaft bekamen Josef Appl, Gerhard Haltmeir, Anton Landherr, Josef Rath und Richard Jost, für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Ludwig Mittmann vom BSB geehrt.


Bildunterschriften:
Bild 1:Ehrende und Geehrte v.links: Bernhard Bienek, Josef Appl, Richard Jost, Ludwig Mittman und Michael Winkler
Bild 2: Das renovierte „Alte Wasserwerk“, Vereinsheim der Veteranen im Mai 2008
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.