Neue Obstbäume für die Streuobstwiesen

Der Patenschaftsbaum für Dotan, im August geborener Sohn von Daniel aus Eritrea (rechts).
Nach der reichen Obsternte in diesem Jahr denkt die NABU/Naturschutzjugend auch an die Zukunft: Am Samstag wurden sieben neue Hochstammobstbäume auf den Röddenauer Streuobstwiesen gepflanzt. Sie sollen einzelne Bäume ersetzen und den vorhandenen Baumbestand ergänzen.
Die neuen Apfelbäume stammen von einer Baumschule aus Diedenshausen. Die historischen Sorten Roter Boskoop, Gravensteiner oder Roter Berlepsch sind widerstandsfähig gegen Krankheiten und liefern gesundes und schmackhaftes Obst. Beim Pflanzen der Bäume halfen Lukas, Heinrich, Daniel, Berihu, Keddo und Juba mit. Ein Baum wurde dem im August 2016 geborenen Dotan, Sohn von Daniel aus Eritrea, gewidmet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.