NABU-Exkursion an die Eder

Renaturierungsmaßnahmen am Walkegraben und an der Eder im Bereich Kläranlage besichtigten Mitglieder der Frankenberger NABU-Gruppe und Naturschutzjugend.
Raue Rampen im Unterlauf des Walkegrabens und Flachwasserteiche an der Eder – umgesetzte Naturschutzprojekte standen im Mittelpunkt des monatliche NABU-Treffens als Außentermin. Der vom Kasseler Regierungspräsidium bestellte Betreuer des Naturschutzgebietes „Auf dem Tiergarten“ und NABU-Projektbeauftragte Karl-Heinz Bastet informierte über die gute Frequenz des vor zwei Jahren gebauten Beobachtungsstandes und des Rastplatzes am Eder-Radweg. Vom Walkegraben aus wurden Verbindungen zu kleinen Kiesbaggerteichen geschaffen. Die NABU-Mitglieder freuten sich über Auskolkungen und neue entstandene Steilufer, die künftig dem Eisvogel einen Brutplatz bieten können. Mehrere raue Rampen auf der Sohle des Grabens sollen die Fließgeschwindigkeit des Wassers verringern.
Aus Mitteln der Gewässerrenaturierung wurden fünf kleine Teiche unterhalb des Schönungsteiches an der Kläranlage finanziert. Das geklärte Abwasser wird durch weitläufige Schilfzonen der Eder zugeleitet. Das neue Feuchtgebiet wird nicht nur als Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen an Bedeutung gewinnen, sondern auch zur Nachklärung beitragen. Günter Faust hob die gute Zusammenarbeit mit dem Abwasserwerk der EGF hervor. Weitere Stationen des NABU-Außentermins waren eine rund 20 Jahre alte Obstbaumanpflanzung an der „Oschreufe“’ und die Amphibienteiche an den „Weißen Bergen“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.