Höchste Zeit für den Obstbaumschnitt

Rechtzeitig vor der Blüte und dem Austreiben sind die Mitglieder der Frankenberger NABU/Naturschutzjugend Frankenberg derzeit fast täglich damit beschäftigt, die fast 200 jungen Obstbäume zu schneiden. Durch den fachgerechten Schnitt soll ein stabiler Kronenaufbau gewährleistet werden. Ziel ist, dass von allen Seiten Licht in den Baum hineinfällt und die Früchte, meist Äpfel, gut reifen können. Entnommen werden insbesondere Steiltriebe und Queräste, die sich berühren.
Da in den Bäumen nachweislich keine Vögel brüten, ist der Schnitt auch noch nach dem 28. Februar möglich. Auf der Obstwiese nahe den Nemphesümpfen pflanzten Lars und Samuel auch einen neuen Apfelbaum. Die Streuobstwiesen der NABU/Naturschutzjugend sind ein wertvoller und artenreicher Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.