"Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden"

Hier verbinden sich ein alter bestehender Obstbaumbestand und das angrenzende Neubaugebiet von Ellgau.
„Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“
Die Gemeinde Ellgau nimmt am Wettbewerb teil

Von Rosmarie Gumpp
Ellgau: Gerlinde Augustin von der Schule der Dorf- und Landentwicklung im ehemaligen Kloster in Thierhaupten freute sich über die große Resonanz am Seminar „Unser Dorf hat Zukunft- Unser Dorf soll schöner werden“. Hochkarätige Referenten führten in die Ziele dieser Fortbildung für Bürgermeister, Gemeinderäte, Kreisfachberater, Mitglieder von Obst- und Gartenbauvereinen sowie interessierten Bürgern ein. Professionell agierte Luciana Pavoni aus München als Moderatorin. Im sogenannten „World-Café“ wurde den Fragen „Was bringt es uns, wenn wir uns am Wettbewerb beteiligen?“ und „“Warum nehmen wir nicht teil?“ engagiert nachgegangen. Gruppensprecher stellten die erarbeiteten Ergebnisse dem Plenum vor. Die Gemeinde Ellgau war mit Bürgermeister Manfred Schafnitzel, Vizebürgermeisterin Christine Gumpp, Gemeinderätin Rosmarie Gumpp und der Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Ellgau Josefa Zwerger vertreten. „Ich bin von diesem Seminar äußerst motiviert und im Gemeinderat haben wir auch schon die Teilnahme am Wettbewerb beschlossen“ berichtet der Ellgauer Rathauschef. Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft – Unser Dorf soll schöner werden“ beginnt im Jahr 2016 auf Kreisebene (Anmeldeschluss 1. Juni 2016) und endet im Jahr 2019 mit dem Bundesentscheid. Der Wettbewerb kann auf eine 55jährige Tradition zurückblicken und ist auch im 21. Jahrhundert zeitgemäßer denn je. In Ellgau heißt es jetzt rasch nach Mitstreitern suchen, egal ob jung oder alt, denn getragen wird der Wettbewerb von Bürgerinnen und Bürgern, die ihre bayerische Heimat sehr engagiert weiterentwickeln. Sie setzen sich damit aktiv für eine lebenswerte Zukunft der Kinder ein. Im ländlichen Raum – das ist ein Vorteil auf dem Lande – wird das Ehrenamt besonders groß geschrieben und gelebt. „In unserem Dorf gibt es Schätze, die müssen jetzt an das Tageslicht gebracht werden“, meint Manfred Schafnitzel. „Wir wollen, dass sich unser Dorf positiv weiterentwickelt, dass sich die Lebensqualität erhöht und dass sich zukunftsträchtige Projekte verwirklichen lassen“, unterstreicht die stellvertretende Bürgermeisterin Christine Gumpp die Teilnahme der Gemeinde Ellgau. Eine Teilnahme am Wettbewerb, so wurde den Seminarteilnehmern deutlich gemacht, ist ein langfristiger Entwicklungsprozess. Es geht hierbei nicht um das schönste, aktivste oder zukunftsträchtigste Dorf, sondern um die gemeinsam erbrachten Leistungen. Entscheidend ist dabei die Motivation der Dorfbewohner, sich tatkräftig in ihr Dorfgeschehen einzubringen. Fachleute unterstützen den langen Weg des Wettbewerbs, beraten kompetent, Gewinner sind am Ende alle. Dieses Credo aus dem Seminar in Thierhaupten wird der Bürgermeister mit seinen Mitstreitern in absehbarer Zeit den Ellgauer Bürgerinnen und Bürgern mitzuteilen haben. Auch auf der Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins werden die Teilnehmer von ihren Erfahrungen berichten.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.