Blasmusik vom Feinsten

Ernst Hutter, seine Egerländer Musikanten sowie das Gesangsduo Katharina Praher und Nick Loris.
90 – 60 – 30 – 15
Ernst Hutter und die Egerländer Musikanten auf großer Jubiläumstournee

Von Rosmarie Gumpp
Gersthofen: Die zahlreichen Fans in der Gersthofer Stadthalle waren begeistert. Auf ihrer Jubiläumstour erfreuten die Egerländer Musikanten ihr Publikum über zweieinhalb Stunden und mit drei Zugaben. 90 – 60 - 30 – 15. Diese Zahlenfolge ist der Algorithmus für die Jubiläumstournee 2016. Ernst Mosch, der Gründer und langjährige Leiter der Original Egerländer Musikanten, hätte am 7. November 2015 seinen 90. Geburtstag gefeiert. 90 Jahre Ernst Mosch zieht sich somit als erste Zahl durch das Jubiläumsjahr. Am 21. April 1956 gründete Ernst Mosch die Original Egerländer Musikanten. Dafür steht die zweite Zahl 60. Mitte der 80er-Jahre holte sich Ernst Mosch den talentierten Tenorhornisten Ernst Hutter in sein Orchester. Das liegt jetzt 30 Jahre zurück und erklärt die dritte Zahl. Seit 15 Jahren leitet Ernst Hutter nun als Nachfolger des legendären Ernst Mosch die Egerländer Musikanten. Damit trat er sicher kein leichtes Erbe an. Als Ernst Mosch am 15. Mai 1999 verstarb, wurde eine Größe der Musikgeschichte zu Grabe getragen. Seine „Original Egerländer Musikanten“ gehörten zu den erfolgreichsten Orchestern der Welt. Beinahe 17 Jahre nach seinem Tod sind seine Kompositionen noch immer populär, ja beinahe unsterblich. Titel wie „Rauschende Birken“ oder „Böhmischer Wind“ sind weltberühmte Klassiker. Das Orchester setzt unter der Leitung von Ernst Hutter die Tradition der böhmischen Blasmusik fort. Im ersten Teil des Konzertes erfreuten die 19 Vollblutmusiker mit Mosch-Klassikern. Aber auch moderne Stücke, komponiert von Ernst Hutter oder einem seiner Orchestermusiker, standen auf dem kurzweiligen Programm. So gab es beispielsweise die „Tenorhorn-Rhapsodie“ mit Ernst Hutter als Tenorhornsolisten oder die „Egerländer Spielereien“ mit Jörg Brohm und Martin Hutter als Trompetensolisten zu hören. So schön die neuen Stücke auch anzuhören waren, die Kompositionen von Ernst Mosch berührten mehr. Mit stehenden Ovationen erreichten die begeisterten Zuschauer noch drei Zugaben der Musiker. Als Gesangssolisten traten Katharina Praher und Nick Loris auf, Edi Graf führte als „Konzertdazwischenschwätzer“ auf unterhaltsame Art durch das Programm. Fotos aus 60 Jahren Egerländer Musikanten zeigten Ernst Mosch mit beliebten Weggefährten wie Helga Reichel, Franz Bummerl oder Gerald Weinkopf. Eine begeisterte Konzertbesucherin meinte: „Diese Musik ist Balsam für meine Seele“. Ernst Hutter und seine Egerländer Musikanten vermittelten professionell in der beinahe ausverkauften Stadthalle am Sonntagabend Blasmusik von ihrer schönsten Seite.
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
8.715
Wunibald Wörle aus Eresing | 24.04.2016 | 08:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.