Ist es normal, dass Hasen zittern?

Jeder kennt sie, jeder liebt sie. Hasen gehören zu den beliebtesten Haustieren der Deutschen, doch manchmal sieht man sie zittern. Was hat das zu bedeuten?

Hasen sind vor allem für Kinder ideale Haustiere. Aber die kleinen Nager finden auch bei den Erwachsenen großen Anklang. Sie sind pflegeleicht, doch manche Hasen sieht man oft zittern. Soll man das als Warnsignal deuten oder ist das ganz normal? Darüber gibt es verschiedene Meinungen. Fest steht, dass man es als Zeichen für Angst halten sollte. Denn vielleicht fühlt sich das Tier nicht wohl. Ein möglicher Grund dafür könnte zu wenig Platz sein. Eine andere Möglichkeit ist, dass der Nager alleine ist und Artgenossen braucht. Denn sie brauchen die Gesellschaft anderer Hasen.

Könnte eine Krankheit der Grund dafür sein?

Außerdem ist es möglich, dass der Hase eine Krankheit hat und das Zittern eine Reaktion des Körpers darauf ist. Ein Besuch beim Tierarzt ist nie verkehrt. Deswegen empfiehlt es sich jedem Tierhalter, notfalls einen Termin zu vereinbaren. Das beruhigt und schadet dem Tier nicht. Die Ursachen dafür, dass ein Hase zittert, können also ganz unterschiedlich sein. Im Notfall hilft einem der Tierarzt gerne weiter.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.