Deutsche Bahn: Stehen weitere Streiks bevor?

Mit anhaltenden Streiks lenkt die Deutsche Bahn den Groll der Pendler und Bahnfahrer auf sich, doch das Verkehrsunternehmen verweist auf die Lokführergewerkschaft GDL. Die Gewerkschaft blockiere den Verkehr und verhalte sich unangemessen, so ein Sprecher der Deutschen Bahn. Angeblich sucht sie vergeblich den Dialog mit der Gewerkschaft.

Man mag sich über die Deutsche Bahn beschweren, so oft man will, aber gänzlich auf den Schienenverkehr verzichten können viele Berufstätige nicht. Umso größer ist die Angst aller Pendler und Bahnfahrer, dass nun weitere Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) bevorstehen könnten. An der Deutschen Bahn, so behauptet ein Sprecher, liege das nicht: ,,Wenn hier jemand initiativ war, dann wir, wenn hier jemand blockiert hat, dann die GDL”. Der Personalvorstand Ulrich Weber lässt gegenüber dem Tagesspiegel verlauten, die Lage der Beschäftigten habe sich im Laufe der Jahre stark verbessert, unter anderem beim Einkommen und den Arbeitsbedingungen.

,,So läuft das Tarifgeschäft nicht.”

Die GDL will - notfalls auch mit unbefristeten Streiks - dafür kämpfen, auch für Zugfahrer und andere Berufsgruppen verhandeln zu dürfen. Weber hingegen appelliert: ,,Dieses ständige Hin und Her, dass der eine ein Angebot macht und der andere stets ablehnt und mit Krawall droht, muss ein Ende haben. So läuft das Tarifgeschäft nicht.” Die GDL müsse dringend ,,darüber nachdenken, ob ein derart scharfes Vorgehen angemessen ist”, meint Weber. Ob der Deutschen Bahn in den nächsten Tagen oder Wochen tatsächlich weitere Streiks bevorstehen, bleibt abzuwarten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.277
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 09.09.2014 | 17:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.