Kontinuität beim VSC Donauwörth hält an

Der Geehrte Wilhelm Deffner (70 Jahre im VSC) zusammen mit den Vorstandsmitgliedern Rüdiger Schwarz, Dr. Steffi Musaeus und Werner Stamm.
Rüdiger Schwarz weiterhin Vorsitzender

Trotz der Tatsache, dass im Rahmen der Jahreshauptversammlung Neuwahlen beim größten Donauwörther Sportverein, dem VSC Donauwörth, anstanden, versprachen die Vorgaben einen harmonischen und interessanten Abend. Welchen Stellenwert der VSC nach wie vor in Donauwörth besitzt, hat der Sportreferent des Stadtrates Jonathan Schädle sehr eindrucksvoll in seiner Begrüßungsrede beschrieben. Unter den Geladenen befanden sich auch zahlreiche Übungsleiter und Helfer, die der Vorsitzende Rüdiger Schwarz ganz besonders im Saal der VSC Stauferstuben begrüßen durfte, denn gerade sie bildeten den Schwerpunkt in seiner Rede.
Präsident Dr. A. Böswald lobte die Arbeit der Vorstandschaft, die das Bewusstsein für Gemeinschaft ganz bewusst in einer Zeit herausstelle, der man zunehmend Ich-Denken vorwerfe. Der VSC müsse in allen Sparten dafür Garant sein und so in vielen Mitbürgern Lust und Liebe wecken, zum Verein zu kommen und frohes Miteinander in Wettbewerb und geselligem Miteinander zu leben. Ein besonderes Wort des Dankes wusste der Präsident für Rüdiger Schwarz. Unermüdlich, entscheidungsstark, voraus denkend und zielbewusst kümmere er sich – und das ehrenamtlich – um jedes Anliegen der Mitglieder und ihren Sparten und für ein gutes Zukunftsfundament des Hauptvereins.


Zufriedene Jahresbilanz
Nach einer Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gab der Erste Vorsitzende Rüdiger Schwarz seinen Jahresbericht mit für alle Anwesenden interessanten Mitgliederzahlen. So zählte man beim VSC Donauwörth zum 31.12.2014 insgesamt 1.437 Mitglieder auf. Aktuell sind es bereits 1.481, die sich in 341 Schüler, 211 Jugendliche und 929 Erwachsene aufgliedern. Die zahlenmäßig größten Abteilungen sind Handball, Leichtathletik und Turnen.
Mit Stolz berichtete Schwarz von 47 lizenzierten Übungsleitern, verteilt auf alle Abteilungen des Vereins, die 2014 insgesamt 5.429 Stunden ehrenamtlich die Sportler trainierten. Ein großer Teil davon wurde hier im Kinder- und Jugendbereich geleistet! Er dankte aber auch den unzähligen weiteren Helfern im Verein, die sich Woche für Woche für den VSC engagieren. Dieses ehrenamtliche Engagement darf man ohne Einschränkungen als Rückgrat der Gesellschaft titulieren. Sie alle zusammen sind ein Garant für eine gute Zukunft des VSC Donauwörth. Schwarz wörtlich: Sport ist wichtig für unsere Gesellschaft und schafft ein Stück Heimat. Großen Dank zollte Schwarz der Stadt Donauwörth, dem Landkreis Donau-Ries sowie u.a. der Sparkasse Donauwörth für die stete finanzielle wie materielle Unterstützung. Der VSC wisse diese Förderung sehr zu schätzen. Der Vorsitzende betonte aber auch, dass sich die Vereine mit dem demographischen Wandel auseinandersetzen müssen und seitens der Politik klare Regelung für die Integration von Asylbewerben fehlen. Auch müssen sich die Politiker mehr mit dem Thema Ehrenamt und Sport auseinandersetzen.


Kassier zufrieden
Für den im Urlaub befindlichen Schatzmeisters Wolfgang Häckel berichtete der Vorsitzende von einem erneut zufriedenstellenden Geschäftsjahr 2014. Mit Interesse wurden von den Mitgliedern die Zahlen für den laufenden Sportbetrieb (~150.000 €) zur Kenntnis genommen. Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Aufwendungen für die Immobiliendarlehen. Dies hat zur Folge, dass die Zuschüsse für die Abteilungen nach „sparsamen“ Jahren steigen werden.
Die Kassenprüfer lobten die Kassenführung der Geschäftsstelle und der Abteilungskassiere und bestätigten der Vereinsführung insgesamt eine äußerst umsichtige und sparsame Haushaltsführung, ohne dabei den laufenden Sportbetrieb aus dem Auge zu lassen. Die anwesenden Mitglieder entlasteten anschließend einstimmig den Kassier und die komplette Vorstandschaft. Vorsitzender Rüdiger Schwarz bedankte sich bei allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben, beginnend bei seinen Vorstandsmitgliedern, seiner Geschäftsstelle, den Abteilungsleitungen und den Übungsleitern. Er vergaß aber nicht die zahlreichen Sponsoren, sowie die Stadt Donauwörth und den Landkreis für die kontinuierliche Unterstützung zu würdigen.

Dr. Alfred Böswald weiterhin Präsident

Bevor die Mitglieder ihre neue Vorstandschaft wählten, verabschiedete Rüdiger Schwarz seinen langjährigen Hauswart Werner Stefanik aus der erweiterten Vorstandschaft und überreichte ihm unter Beifall ein Präsent.
Da die bisherige Vorstandschaft ihre Hausaufgaben für die Jahreshauptversammlung gemacht hatte, gab es bei der anschließenden Wahl auch keine Überraschungen, zumal die komplette Vorstandschaft sich wieder zur Wahl stellte. Die neue und alte Vorstandschaft besteht somit aus Dr. Alfred Böswald (Präsident), Rüdiger Schwarz (1. Vorsitzender), Gottfried Funk (2. Vorsitzender), Wolfgang Häckel (Schatzmeister), Dr. Stefanie Musaeus (Schriftführerin), Werner Stamm (Ehrenausschussvorsitzender), Günther Gierak (Pressewart) sowie den Kassenprüfern Irmi Egger, Josef Reinhard und Karl Stix. Die Aufgabe des Hauswarts übernimmt ab sofort der zweite Vorsitzende Gottfried Funk.
Hervorzuheben ist, dass Alt-OB Dr. Alfred Böswald nach 45 Jahren als Präsident einstimmig wiedergewählt worden ist. Er hatte ursprünglich nicht nur aus Altersgründen seinen Rücktritt avisiert, sich aber schließlich den ebenso herzlichen wie nachhaltigen Bitten des Vorstandes gefügt, „den VSC jetzt nicht im Stich zu lassen, sondern in bewährter Freundschaft miteinander auf dem bisher so guten Weg zu bleiben.“

Positive Tendenz im Haushalt 2015
Die sparsame Vereinsführung spiegelt sich auch im Haushalt 2015 wider, der ohne Gegenstimme angenommen wurde. So rechnet man mit einem Gesamtvolumen von ca. 131.500 €, wobei sich die Zuschüsse für die Abteilungen und somit für den Sportbetrieb positiv entwickeln werden. So können die Abteilungen bereits heute schon mit sicheren und vernünftigen Budgets planen.

Wilhelm Deffner 70 Jahre und Helga Trieb 60 Jahre im VSC

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung standen die Ehrungen auf der Tagesordnung. Vorbildlich von Werner Stamm vorbereitet, wurden diese zusammen mit Vorsitzendem Rüdiger Schwarz vorgenommen. Geehrt wurden 20 Mitglieder für 25 Jahre, 8 Mitglieder für 40 Jahre und 10 Mitglieder für 50 Jahre im VSC. Höhepunkt der Ehrungen waren sicher die Auszeichnungen für Helga Trieb (60 Jahre) und Wilhelm Deffner (70 Jahre) für die langjährige Treue zum VSC Donauwörth.



Ehrungen:

Für 70 Jahre Mitgliedschaft:
Wilhelm Deffner

Für 60 Jahre Mitgliedschaft:
Helga Trieb

Für 50 Jahre Mitgliedschaft:
Werner Dengler, Werner Dumberger, Franz Haselmayr, Josef Haselmayr, Gisela Mokry, Emma Maria Proschak, Josef Reinhard, Anton Scheller, Jürgen Zach, Gudrun Zöberlein

Für 40 Jahre Mitgliedschaft:
Thomas Ambrosy, Gerhard Bachmann, Robert Benkert, Roland Eisenbarth, Christine Kanz, Günter Ludwig, Ludwig Rauner, Thomas Scheuerer

Für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Claudia Benaczek, Cornelia Roth-Böhm, Sonja Dollinger, Michael Feller, Richard Fischer, Barbara Giebler, Christian Giebler, Fritz Giebler, Ursula Giebler, Peter Kandler, Daniel Kassner, Paul Kienberger, Michaela Kollmann, Martin Luger, Stephanie Luger, Stefan Schäferling, Stefan Schneid, Florian Watzlawik, Matthias Watzlawick, Nicole Wermuth
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
51.265
Werner Szramka aus Lehrte | 25.05.2015 | 13:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.