Beim VSC Donauwörth herrscht Zufriedenheit

25 Jahre im VSC sind u.a. Peter Gierak (2. v.l.) und Sibylle Lutzkat (3. v.l.)
 
40 Jahre im VSC
 
50 Jahre im VSC Donauwörth
Trotz der Tatsache, dass im Rahmen der Jahreshauptversammlung keine Neuwahlen beim größten Donauwörther Sportverein, dem VSC Donauwörth, anstanden, versprachen die Vorgaben einen harmonischen und interessanten Abend. Welchen Stellenwert der VSC nach wie vor in Donauwörth besitzt, war den Grußworten des Sportreferenten des Stadtrates Jonathan Schädle klar zu entnehmen. Neben der Begrüßung der Ehrengäste galt ein besonderer Gruß dem Präsidenten und Ehrenmitglied Alt-Oberbürgermeister Dr. Alfred Böswald.

Zu Beginn seiner Begrüßungsrede kritisiert Präsident Alfred Böswald den heutigen Zeitgeist. Gleich wie bei der Fliehkraft zieht es Einzelne an den Rand der Gesellschaft bis hin zum Fanatismus. Auch die Aufforderung der jungen Grünen, keine Deutschland-Fähnchen während der EM zu zeigen, wertet er als falsches Signal. Wir sollten uns nicht schämen deutsch zu sein. Der Sport ist ein Gegengewicht zu dieser Fliehkraft - auch im VSC. Der Verein wirkt als Gemeinschaft nach außen und innen positiv, weil alle gemeinsam an einem Strang ziehen.
Der Präsident dankt allen die das Miteinander suchen und leben. Am Ende formulierte Böswald den Wunsch: Bleiben wir tüchtig, bleiben wir für einander da, pflegen wir die Gemeinschaft, dann gehört uns die Zukunft.

Sportreferent Jonathan Schädle betonte bei seiner Begrüßungsrede, dass er immer gerne zum VSC komme, denn hier habe er durch die vielen Sparten eine Menge Sportarten kompakt zusammen vertreten. Die Stadt Donauwörth ist dankbar für die vielen Freizeitangebote, die die Sparten im VSC den Donauwörther Bürgern bieten. Trotz der Enge im Stadtsäckel wird die Stadt deshalb die Sportförderung nicht reduzieren.

Zufriedene Jahresbilanz
Nach einer Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gab der erste Vorsitzende Rüdiger Schwarz seinen Jahresbericht mit für alle Anwesenden interessanten Mitgliederzahlen. So zählte man beim VSC Donauwörth zur Jahresmitte 2016 insgesamt 1.377 Mitglieder, was einem Rückgang von 104 gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Den größten Schwund musste dabei im Bereich der Kinder (-80) verzeichnet werden. Dennoch sei man beim VSC mit der Entwicklung insgesamt zufrieden.
Die zahlenmäßig größte Abteilung sind inzwischen die Handballer (233) gefolgt von Volleyball (182), Leichtathletik (181) und Turnen (164).
Mit Stolz berichtete Schwarz von 48 lizenzierten Übungsleitern, verteilt auf alle Abteilungen des Vereins, die 2015 mit insgesamt 5.857 Stunden ehrenamtlich die Sportler trainierten. Ein großer Teil davon wurde hier im Kinder- und Jugendbereich geleistet!
Schwarz wörtlich: Wir leisten einen wesentlichen Beitrag für die Gesundheit unserer Mitmenschen.
Regelmäßige körperliche Aktivität und wohldosierter Sport beugen vielen Erkrankungen vor. Körperlich aktiver Lebensstil ist für Gesundheit, Wohlbefinden und Lebensqualität von großer Bedeutung. Der VSC mit seinem Sportangebot ist seit Jahrzehnten ein wichtiger und zuverlässiger Partner des Gesundheitssystems. Gesellschaftliche Aufgabe, Bürgerinnen und Bürger durch gezielte Sport- und Bewegungsangebote zu einem gesunden und bewegten Lebensstil zu motivieren. Der VSC Donauwörth bietet nachhaltige und zielgruppenspezifische Angebote für Menschen mit Bewegungsmangel. Wir konzentrieren uns dabei u. a. auch auf die Zielgruppen Kinder und Jugendliche, sowie ältere Menschen.

Er großes Dankeschön ging an seine Gattin Petra, die „gute Seele“ des VSCs in der Geschäftsstelle, die neben ihrer eigentlichen Tätigkeit eine Menge an anderen Aufgaben wahrnimmt und somit die Vorstandschaft deutlich entlastet. Er dankte auch dem 2. Vorsitzenden Götz Funk für seinen unermüdlichen Einsatz für die VSC-Stauferstuben. Großen Dank zollte Schwarz der Stadt Donauwörth, dem Landkreis Donau-Ries sowie u.a. der Sparkasse Donauwörth für die stete finanzielle wie materielle Unterstützung. Der VSC wisse diese Förderung sehr zu schätzen.

Kassier zufrieden
Schatzmeisters Wolfgang Häckel berichtete von einem erneut positiven Geschäftsjahr. Der VSC ist ein rundum gesunder Verein. Mit Interesse wurden von den Mitgliedern die Zahlen für den laufenden Sportbetrieb zur Kenntnis genommen. Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Aufwendungen für die Immobiliendarlehen. Dies hatte zur Folge, dass die Zuschüsse für die Abteilungen nach „sparsamen“ Jahren gesteigert werden konnten.
Die Kassenprüfer bestätigten anschließend den Kassenbericht und bescheinigten der Vereinsführung insgesamt eine äußerst umsichtige und sparsame Haushaltsführung, ohne dabei den laufenden Sportbetrieb aus dem Auge zu verlieren. Die anwesenden Mitglieder entlasteten anschließend einstimmig den Kassier und die komplette Vorstandschaft. Vorsitzender Rüdiger Schwarz bedankte sich bei allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben, beginnend bei seinen Vorstandsmitgliedern, seiner Geschäftsstelle, den Abteilungsleitungen und den Übungsleitern. Er vergaß aber auch nicht die zahlreichen Sponsoren sowie die Stadt Donauwörth und den Landkreis, für die kontinuierliche Unterstützung zu danken.


Positive Tendenz im Haushalt hält an
Die sparsame Vereinsführung spiegelt sich auch im Haushalt 2016 wider, der ohne Gegenstimme angenommen wurde. So rechnet Schatzmeister Wolfgang Heckel mit einem Gesamtvolumen von ca. 132.500 €. Die geplanten Zuwendungen für die Abteilungen können in voller Höhe ausbezahlt werden, so dass in diesem Jahr insgesamt 15.000 € als direkte Zuschüsse an die Abteilungen fließen.


Otto Kuchenbauer 85 Jahre im VSC

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung standen die Ehrungen auf der Tagesordnung. Vorbildlich von Werner Stamm vorbereitet, wurden diese vom Präsidenten Dr. Alfred Böswald zusammen mit Vorsitzendem Rüdiger Schwarz vorgenommen. Geehrt wurden 12 Mitglieder für 25 Jahre, 10 Mitglieder für 40 Jahre, 9 Mitglieder für 50 Jahre sowie 3 Mitglieder für 60 Jahre im VSC. Höhepunkt der Ehrungen waren sicher die Auszeichnungen für Karl Klopfer, Georg Reißlöhner, Karl Vogel und Werner Zajitschek für 70 Jahre und Otto Kuchenbauer für 85 Jahre Treue zum VSC Donauwörth.

Ehrungen:
Für 85 Jahre Mitgliedschaft:
Otto Kuchenbauer

Für 70 Jahre Mitgliedschaft:
Karl Klopfer, Georg Reißlöhner, Karl Vogel, Werner Zajitschek

Für 60 Jahre Mitgliedschaft:
Renate Hermann, Armin Pfister, Karl Stix

Für 50 Jahre Mitgliedschaft:
Elisabeth Bauer, Dr. Gabriele Bauer, Dr. Wolfgang Czerny, Rudolf Hampel, Ottheinz Klein, Joachim Kroczek, Günther Menzel, Fritz Steeger, Günther Treimer

Für 40 Jahre Mitgliedschaft:
Wolfgang Behle, Roland Benischke, Leonhard Kempter, Karl-Heinz Leitmeir, Dr. Bernd Lerch, Peter Österer, Hubert Schön, Sophie Stefanik, Manfred Stephan, Wolfgang Wetzstein

Für 25 Jahre Mitgliedschaft:
Christian Buse, Peter Gierak, Roland Göllert, Michael Hiebl, Andrea Klier, Martina Klier, Ina Kroczek, Sibylle Lutzkat, Wolfgang Obel, Matthias Reißmüller, Rudi Sehnert, Petra Thren
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.