Liebes Tagebuch,

Ringo
  meine Mitbewohner im Hundehaus und ich haben eine Anfrage an Dich: magst Du uns nicht so gern wie unsere Freunde im Katzenhaus?
Seit ich das Tagebuch führe darf ich nur über Auszüge aus dem Katzenhaus berichten. Nicht, daß mich das nicht auch freuen würde, aber ich wäre in der Tat richtig überglücklich, wenn ich endlich über einen oder sogar mehrere Auszüge aus dem Hundehaus berichten dürfte.
Alle meine Vorgänger haben immer wieder von der Magie des Tagebuch erzählt. Ja, ich weiß, der ein oder andere Co-Autor kann dies bestätigen, aber einfach immer nur, wenn diese zuvor im Katzenhaus untergebracht waren.
Ich kann Ihnen sagen, daß das doch ein wenig nachdenklich stimmt.
Miro hat sich überlegt, ob wir nicht alle auch ins Katzenhaus ziehen sollen, weil es vielleicht am Gebäude liegt. Das klingt irgendwie seltsam und ich weiß nicht, ob wir da so einfach alle Platz hätten. Aber wie wäre denn ein Tausch? Dann hätten die Katzen alle einen schönen Auslauf und einen kleinen feinen Innenbereich mit Fußbodenheizung ... naja, aber wir hätten dann doch wirklich wesentlich weniger Platz und wer würde denn von uns ins Katzenzimmer ziehen dürfen? Ich glaube Miro hat seinen Vorschlag nicht wirklich ernst gemeint und wenn doch, dann hat er ihn nicht durchdacht.
Aber der Gedanke an sich, daß unser Haus schlechte Energie in Sachen Auszug ausstrahlt, gefällt mir garnicht - wirklich garnicht!
Die Überlegung sollte ich nicht zulassen, denn das könnte mich zur Verzweiflung bringen. Vorallem Kay sollte ich das nicht sagen. Er ist jetzt schon seit 1 Jahr bei uns. Das ist wirklich lang, vorallem wenn man bedenkt, daß es nur wenig Menschen gibt, die sich nach ihm erkundigen. Das macht mich traurig. Wissen Sie Clara hat einen Menschen, der kommt und sich um sie kümmert - so jemanden nennen unsere Menschen hier Paten. Also Clara hat eine Patin, Miro hat eine Patin, Fussel hat Leute, die recht oft kommen und mit ihm laufen, auch bei Kay war jetzt ein paar mal ein Mensch da, der mit ihm gelaufen ist. Aber Flocke und ich sind irgendwie total alleine. Selbst Mati scheint bei den Menschen schon sehr gut anzukommen. Es ist nicht ganz fair, wenn ich es so sage, daß Flocke und ich alleine sind. Wir haben auch einen Menschen, der immer wieder kommt und sich um uns kümmert. Das ist auch schön, doch leider viel zu selten. Wir hätten schon auch gerne einen Menschen ganz für uns alleine. Wissen Sie, wenn dann Besuch für Flocke kommt, dann weiß ich, daß der Besuch auch zu mir kommt. Manchmal zuerst zu mir, manchmal zuerst zu Flocke. Das finde ich dann immer nicht so gut. Ich bin da schon eifersüchtig - das gebe ich auch einfach so zu, denn Flocke geht es nicht anders. Aber das mit dem Jammern ist so eine Sache. Es geht uns hier ziemlich gut. Auch wenn viele Menschen, die zum ersten Mal kommen erschrecken, daß unser Zuhause nicht blitzt und blinkt und super modern ist, aber ganz ehrlich, das ist für uns nicht entscheidend. Uns ist wichtig, daß wir Futter haben, daß wir Wasser kriegen, daß wir Menschen haben, die sich um uns kümmern und uns auch ärztliche Versorgung geben können. Uns ist es wichtig, daß wir Gassi gehen dürfen und kuscheln können.
Natürlich ist neu und hübsch auch nicht verkehrt, aber nicht das Wichtigste auf der Welt. Ich habe bei unseren Menschen mitbekommen, daß sie ab und dann über unser Zuhause schimpfen, weil irgendwas nicht funktioniert oder im Weg steht oder Platz fehlt oder wie auch immer. Ja, wenn Sie uns mal besuchen, dann schauen Sie sich mit offenen Augen um, so falsch liegt keiner damit. Aber das ist wohl auch wieder einmal so eine Geldsache. Wie umständlich muß das Leben sein, wenn so etwas wie Geld eine so große Rolle spielen muß. So viele Diskussionen darüber und so viel Beschäftigung damit - nein, ich bin froh, daß das in unserem Leben nicht vorhanden ist. Bei uns geht es um Schnüffeln und Schnuppern und Bellen und Spielen und Fressen und Kuscheln - damit kann man ein ganzes Hundeleben voll packen.
Aber lassen Sie mich auf die Auszüge aus dem Katzenhaus kommen.
Ich möchte mit dem Auszug unserer Gina anfangen. Warum? Bei Gina wurden schlimme Krankheiten festgestellt und dabei ist so noch eine junge Katze und ich bin sehr froh, daß sie ihr Leben, solange es ihr noch gegönnt ist, bei ihrer eigenen Familie verbringen darf. Viel Glück und genieße es meine Liebe.
Und dann auch mehr als endlich verdient ist unser Nils endlich ausgezogen und er hat auch gleich noch die hübsche Naomi mitgenommen. So kann man ein schönes Leben gleich zusammen mit einer netten Gefährtin anfangen. Das ist auch besonders toll!
Und auch die Anzahl der Kater ist weniger geworden. Noah und Vito beginnen ebenfalls jeweils ein neues Leben bei ihren neuen Familien. Zwei so stattliche Kerle, da war es klar, daß sie recht bald Menschen für sich begeistern würden.
Leider hat es bei Edward noch nicht geklappt, aber ich bin mir sicher, daß das bald kommt. Es kann nicht sein, daß ein so entspannter und derart großartiger Kater keine Familie für sich finden kann.

Aber das gilt ja für alle Bewohner hier und auf unseren Pflegestellen - jeder von uns hat eine Familie verdient.

Ich wünsche mir ganz viele Besucher und Interessenten und vielleicht auch ein paar neue Paten für uns, damit wir auch nicht verlernen, wie wir am besten mit Ihnen umgehen sollen.
Ich wünsche uns ein klein wenig Winter, damit wir ein bißchen im Schnee toben können.
Und ich wünsche mir für meinen nächsten Eintrag ein paar Auszüge aus dem Hundehaus.

Ihr
Ringo

http://www.tierheim-hoechstaedt.de
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
3
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
8.294
Günter Kunze aus Uetze | 26.01.2014 | 15:08  
60.892
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 26.01.2014 | 22:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.