Großartige Stimmen beim bunten Melodienstrauß - Gesangssangsstudenten begeisterten im Haus der Senioren Gundelfingen

Nach dem Konzert die Mitwirkenden von links: Zeno Schwabe, Spitalleiter Markus Moll, Dozentin Agnes Habereder-Kottler, Laura Incko, Anne Reich, Manuel Ried und Sandra Scholer
 
Laura Incko und Anne Reich beim Abendsegen aus Hänsel und Gretel

Einen bunten Melodienstrauß bei "Kunst im Spital" präsentierten Gesangsstudenten des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg bei ihrem Konzert unter der Leitung von Frau Agnes Habereder-Kottler Gundelfingen. In einer Kooperationsveranstaltung hatten das Haus der Senioren mit Spitalleiter Markus Moll, das Kulturforum Gundelfingen gemeinsam mit dem Leopold-Mozart-Zentrum in die Spitalkirche und die Cafeteria im Haus der Senioren eingeladen.

Sakrale Musik in der Spitalkirche, großartige Stimmen erklangen im Kirchenraum

Anne Reich eröffnet mit "Mein gläubiges Herze" aus der Kantate Nr. 68 von J.S. Bach mit ihrem glänzenden Sopran den sakralen Teil des Konzertes mit Agnes Habereder-Kottler an der Orgel der Spitalkirche. Das "Ich weiß, dass mein Erlöser lebet" aus der "Messia" von G.F. Händel überzeugend, getragen interpretiert von Sandra Scholler baute eine Brücke zu Joseph Haydns "Nun beut die Flur" aus "Die Schöpfung", deren hohen Anforderungen Laura Incko ausgezeichnet meisterte. Seinen beeindruckenden Tenor brachte Manuel Ried bei "Panis Angelicus" von Cesar Franck voll zur Geltung. Einfühlsam mit der gebotenen Zurückhaltung von Laura Incka gesungen folgte "Pie Jesu" aus dem "Requiem" von Gabriel Fauré. Anne Reich zeigt ihr ganzes Können und ihre volle Stimmbreite beim "Agnus Dei" aus Mozarts Krönungsmesse.

Meisterhaft "Ave Maria" mit Agnes Habereder-Kottler

Dozentin Agnes Habereder-Kottler bestach danach meisterhaft mit dem selten gesungenen "Ave Maria" von Giulio Gaccini. In einer hervorragenden stimmlichen Symbiose trugen Anne Reich und Laura Incko aus dem Elias von Felix Mendelssohn Bartholdy "Zion streckt ihre Hände aus" vor.

Posaunist mit großem Potential

Zum Abschluss des ersten Teils stand aus Benedetto Marcellos Konzert für Posaune und Orgel auf dem Programm bei dem der junge Posaunist Zeno Schwabe auch die schwierigsten Passagen mit einer spielerischen Leichtigkeit bewältigte. Mit großem Beifall verabschiedeten die Besucher die Studenten in die Pause.

Bürgermeister Franz Kukla und Stadtpfarrer Johannes Schaufler als Gäste

Danach begrüßte Spitalleiter Markus Moll die Besucher unter ihnen Stadtpfarrer Johannes Schaufler und Bürgermeister Franz Kukla zum 2. Konzertteil in der Cafeteria. Dort standen bekannte Melodien und Lieder verschiedener Komponisten, am Flügel Agnes Habereder-Kottler, auf dem Programm.

Werke von W.A. Mozart bis Richard Strauß in der Cafeteria im Haus der Senioren

Den Auftakt machte wieder Anne Reich mit Mozarts "das Veilchen", ausgezeichnet mit trefflicher Mimik vorgetragen. Und mit Mozart ging es mit der Arie der Zerlina aus Don Giovanni weiter, dabei stellte Sandra Scholler ihrer tolle Stimme, sicher auch in den höheren Tönen, erneut unter Beweis. Stimmlich großartig setzte Tenor Manuel Ried die Abendempfindungen Mozarts um, dem Anne Reich mit der Arie der Ilia aus Mozarts Idomeneo nicht nachstand und ihre ganze Stimmkraft zur Geltung brachte. "Gretchen am Spinnrad" von Franz Schubert meisterte Laura Incko mit Bravour und Sandra Scholler setzte bei Richard Strauss "Du meines Herzens Krönelein" die Stimmung empfindsam um.

Mehr als nur gute Stimmen

Bestens aufgelegt, schwungvoll mit großer Stimme kokettierte Tenor Manuel Ried bei der Arie des Georg "Man wird ja einmal nur geboren" aus "Der Waffenschmied" von Albert Lortzing mit dem Publikum. Einmal mehr zeigte sich Anne Reich dann mit "Rosenarie" aus "die Hochzeit des Figaro" als ausgezeichnete Mozartinterpretin. Sandra Scholler mit der Arie der Lauretta "O mio Babbion" von Giacomo Puccini und Lauro Incko mit "ich wollt ein Sträußlein binden" von Richard Strauß überzeugten auch bei diesen Vorträgen mit ihren tollen Stimmen. Mit Fröhlichkeit, Lockerheit präsentierte Anne Reich "Kommt ein schlanker Bursch gegangen" der Arie des Ännchen aus "der Freischütz" von Carl Maria von Weber und zeigte dabei auch welch schauspielerisches Talent sie hat.

Abendsegen

Passend zum zu Ende gehenden Abend brachte Sandra Scholler die Stimmung bei "Die Nacht" von Richard Strauß zum Ausdruck. Zum Schluss- und Höhepunkt wurde der Abendsegen aus Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck, den das Duett Anne Reich und Laura Incko meisterhaft vortrugen.

Dank

Stehender Applaus war der verdiente Lohn eines brillanten Konzerts, für das sich Walter Kaminski, Vorsitzender des Kulturforums Gundelfingen, mit einer Rose bei den Mitwirkenden bedankte.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.