Stimmungsvoller Adventsmarsch entlang der Schmutter

Westendorf: Pfarrei St. Georg | Am 4. Adventssonntag fand in Westendorf die "Schmutterweihnacht" statt. Dieser besinnliche und stimmungsvolle Adventsmarsch, der an der Pfarrkirche begann und die zahlreichen Besucher in diesem Jahr in und um Westendorf führte, ist mittlerweile schon gute Tradition in der Pfarrei St. Georg. Mit Fackeln und Laternen ausgerüstet ging es über die Feldwege entlang der Schmutter. Eine Abordnung der Musikkapelle Westendorf begleitete die Adventswanderer und schuf den musikalischen Rahmen.

"Jesus - ein Flüchtling"

An drei Stationen wurden gemeinsam weihnachtliche Lieder gesungen und Texte zum Thema "Jesus - ein Flüchtling" vorgetragen. Gerade in diesem Jahr 2014, in dem wir tagtäglich von Menschen hören, die ihre Heimat verlassen müssen und fern ihrer Heimat Unterschlupf suchen, ist dieses Thema mehr als aktuell.
Es ist daher wichtig, sich ernsthaft und fair damit auseinanderzusetzen und den Menschen, die auch in unserem Land Zuflucht suchen, freundlich und hilfsbereit zu begegnen und nicht ablehnend gegenüberzutreten. Auch Jesus war ein Flüchtling, das sollte man bei eventuellen Vorbehalten gegenüber den Flüchtlingen heute nicht vergessen.

Nussschiffchen gehen mit guten Wünschen auf die Reise

An einer Station wurden kleine Nussschiffchen mit brennenden Kerzen in die Schmutter gesetzt und mit guten Wünschen auf die Reise geschickt. Die Nussschiffchen waren noch weithin als Lichterkette auf dem Wasser erkennbar.
Auf der Flucht sein bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass man sein Land verlassen muss. Auf der Flucht sein kann man auch vor sich selbst oder vor schlimmen Erfahrungen oder Erlebnissen, die tiefe, innere Narben hinterlassen haben. Auch an die Menschen mit "gebrochenem Herzen" wurde im Besonderen gedacht und in den Fürbitten die Barmherzigkeit des Herrn angerufen.

Imbiss am Pfarrheim

Zum Abschluss der stimmungsvollen Wanderung dankte Pfarrer Andreas Jall allen Beteiligten, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben - dem Pfarrgemeinderat für die Vorbereitung und Durchführung, der Musikkapelle Westendorf, dem Verein Lebensraum Schmuttermahd e.V., der die Nussschiffchen vorbereitet hat, der Feuerwehr, die den Straßensperrdienst übernommen hat und natürlich allen Teilnehmern.
Am Pfarrheim gab es dann Punsch, Glühwein, Bratwürstchen, Stollen und Plätzchen, dazu waren alle Besucher der "Schmutterweihnacht" herzlich eingeladen.
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.