"Nacht,was für eine Nacht"

"Nacht,was für eine Nacht. Du schläfst bereits. Aber ich möchte gar nicht.Leise fliegt die Stille vorbei. Kampf der Stunden.Allein in der Wohnung. Dicht der unweite Mond.Still ziehen die Schatten. Wände,Wände,Wände. Du schläfst bereits. Die Verse reimen sich. Stille,welche Stille. Ich fürchte den Gang der Sterne zu stören. Ich rauche, inhaliere den Rauch.Er ist so schädlich. Schlaf,Kleiner. Wir sehen uns am Morgen." Jury Bobrov,russischer Schriftsteller , Übersetzung Karin Keller Korbach

4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.