Zivilcourage – Geht uns alle an! Projekttage an der Ulrich-von-Thürheim-Grundschule Buttenwiesen

Der Waldschrat (Frank Ströber) leitete seine Kinderschauspieler Jonathan Streitberger, Timo Gump, Collin Starke und Maya Musjalek (von links) gekonnt und einfühlsam durch die Gefühlswelten des Mitmachtheaterstücks.
Buttenwiesen: Ulrich-von-Thürheim-Grundschule |

"Jetzt warst du aber tapfer!" Dieses anerkennende Lob bekommen Kinder vor allem dann, wenn sie über ihren eigenen Schatten springen, etwas vollbringen, dass sie viel Überwindung kostet wie etwa die Spritze beim Arzt über sich ergehen zu lassen oder ganz mutig vom Drei-Meter-Brett zu springen. Diesen Mut, der nur mit der eigenen Person zu tun hat, beherrschen Kinder meist schon früh und trainieren ihn täglich. Anders verhält es sich mit einer speziellen Art von Mut, der Zivilcourage. Wenn es darum geht, sich für die Belange anderer in Konfliktsituationen einzusetzen, tun sich die meisten schwer - Erwachsene ebenso wie Kinder. Doch warum ist es so schwierig, für andere mutig zu sein, sich auf dem Pausenhof an die Seite gehänselter Schüler zu stellen oder bei Pöbeleien im Schulbus nicht einfach wegzuschauen?

In Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrern und der Polizei gingen die Schüler und Eltern der Ulrich- von Thürheim GS eine Woche lang dieser und anderen Fragen zum Thema Zivilcourage nach.

Auftakt bildete ein Informationsabend für einen „Selbstbehauptungskurs für GS-Kinder“ von Herrn Markus Jung und Herrn Rene Böhm, beides Schülerväter und zugleich von Beruf Polizeibeamte.

Vielerlei Aktionen erlebten die Schüler am zweiten Tag der Projekttage. So behandelte Frau Lieselotte Seibert bei den ersten Klassen sehr einfühlsam das „Nein-Sagen“ mit Hilfe des Bilderbuchs „Mein Körper gehört mir“. Anhand von Bildern und Texten erfuhren die Erstklässler, dass eine selbstbewusste Einstellung zu ihrem Körper sehr wichtig ist und damit auch der Mut, um Berührungen und Annäherungen, die ihnen unangenehm sind, abzuwehren. Frau Woltering-Siegert, Jugendsozialarbeiterin an der Schule, bot für die zweiten Klassen gruppendynamische Spiele an. Besonders beliebt war bei den Schülern das sogenannte „Beschützerspiel“. Die dritten Klassen wurden von Herrn Heinrich Magosch in die Grundtechniken des Taekwondos eingeführt. Dabei betonte der Sportler besonders die Werte des Kampfsports: gegenseitiger Respekt, Höflichkeit und Fairness! Frau Sandra Grimminger, von der Polizeidirektion Dillingen, erläuterte den Viertklässlern „Was bedeutet Mobbing“ und führte mit ihnen verschiedene Schreitechniken durch.

Höhepunkt des zweiten Projekttages bildete das Mitmachmärchen Käfer und Co „Wenn zwei sich streiten“ von Frank Ströber.
„Der coole Käfer Kurt ist der tollste Käfer in der ganzen Insektenschule. Eines Tages kommt eine neue Schülerin in die Klasse, die schüchterne Raupe Rita. Sie hat keinen guten Start und wird zudem von Kurt und seiner Gang fix und fertig gemacht. Nur gut, dass es da Viktoria Motte gibt, die Rita Raupe als Freundin findet und nicht zu vergessen die Schmetterlingsfee, denn die bewirkt sogar noch bei Kurt Käfer einen Gesinnungswandel, als dieser nach einem Flugunfall auf die Hilfe und Unterstützung anderer angewiesen ist.“ Frank Ströber gelang es, alle Schüler mit seinen fetzigen Liedern, deren Refrains bereits seit Februar in den Klassen einstudiert wurden, in seinen Bann zu ziehen. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen der kleinen Schauspieler aus den einzelnen Klassen, die mit Begeisterung in ihre spontan zugeteilten Rollen schlüpften.

„ Zivilcourage –Geht uns alle an“ und „Kann man Zivilcourage eigentlich lernen?“ Auf diese Fragen versuchte ein abschließender Elternabend in der Ulrich von Thürheim-GS den zahlreich erschienenen Eltern Antworten zu geben. Referentin des Abends, war KHM Sandra Grimminger von der Polizeilichen Beratungsstelle Dillingen. Zivilcourage bedeutet, „sich für andere einsetzen, wo Unrecht geschieht“, sagte Frau Grimminger. Diese Tugend gelte als Stütze unserer Gesellschaft. Die Referentin bezog bei ihrer Antwortfindung die gesamte Zuhörerschaft aktiv und humorvoll mit ein.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.