Ulrich-von-Thürheim-Grundschule Buttenwiesen verabschiedet zwei langjährige Kolleginnen

Annemarie Donn und Margarete Zahn (vordere Reihe von links) geehrt von Rektor Michael Bachmaier, Konrektorin Sybille Krause, Bürgermeister Norbert Beutmüller, Schulamtsdirektor Wilhelm Martin (hintere Reihe von links)
Buttenwiesen: Ulrich-von-Thürheim-Grundschule | In den letzten Schultagen vor den Sommerferien hieß es an der Ulrich-von-Thürheim-Grundschule „Auf Wiedersehen“ zu sagen zu zwei langjährigen Kolleginnen. Frau Annemarie Donn und Frau Margarete Zahn schieden nach 40 Jahren aus dem aktiven Schuldienst aus, um nun den wohlverdienten Ruhestand zu genießen. Aus diesem Anlass fanden sich am vergangenen Dienstag in der Aula der Grundschule in Buttenwiesen eine Reihe von Ehrengästen ein. So konnte Herr Rektor Michael Bachmaier den ortsansässigen Priester, Herrn Pfarrer Klaus Ammich, den zuständigen Schulamtsdirektor Herrn Wilhelm Martin, Herrn Bürgermeister Norbert Beutmüller, den Elternbeirat, ehemalige und aktuelle Lehrerkollegen, schulische Mitarbeiter und Angehörige willkommen heißen. Ein besonderer Gruß galt der anwesenden Klasse 2a und einigen älteren Schülerinnen, die das Programm musikalisch bereicherten. Gleich zu Beginn brillierte die erst 8-jährige Anna Gaugler auf der Violine. Mit Gefühl und Geschick bot sie Händels Sonate in F dar.
Herr Schulamtsdirektor Martin verwies in seiner Ansprache auf Shakespeare, der in seinem Stück „Wie es euch gefällt“ die Welt mit einer Bühne vergleicht, auf der jeder Mensch seine Rolle zu spielen hat. Dieses Bild übertrug Herr Martin auf die Schulsituation. 40 Jahre hatten sich die beiden verdienten Lehrerinnen auf der „großen Schulbühne“ bewegt. Kriterien wie Fleiß, Disziplin, Verlässlichkeit, Kreativität und Flexibilität waren in dieser langen Zeit für das erfolgreiche Agieren nötig. Jede „Aufführung“, jeder Schultag, verlangte Bestleistungen, um Pflicht- und Kürprogramme, d.h. verbindliche Lehrplaninhalte und individuell ausgesuchte Themen, didaktisch und motivierend an den Schüler zu bringen. Herr Martin schilderte den schulischen Werdegang beider Lehrerinnen, die 1975 die erste und 1978 die zweite Lehramtsprüfung absolviert hatten, um dann mit viel Schwung die berufliche Laufbahn an der hiesigen Schule zu beginnen und jetzt im Jahre 2015 zu beenden. Abschließend äußerte Herr Martin den Wunsch, dass beide der Pfaffenhofener Schule verbunden bleiben sollten, ohne jedoch aus dem Blick zu verlieren, sich von nun an neugierig und schwungvoll an neue „Rollen“ auf der Lebensbühne heranzuwagen. Zu dem Abschiedsschmerz und bei aller Wehmut sollte sich immer die Freude auf das Kommende, das sich nun einstellen würde, mischen!
Als nächsten Programmpunkt brachten Magdalena Kraus und Kathrin Gromer ein „Jägerduett“ auf ihren Klarinetten zu Gehör.
Danach richtete Herr Bürgermeister Beutmüller einige Worte an die ausscheidenden Lehrerinnen. Er sprach den Dank der Gemeinde für 40 Jahre schulischen Schaffens aus – für die Bereitschaft und die Fähigkeit sich immer wieder neu auf die Veränderungen der Gesellschaft und den damit verbundenen schulischen Herausforderungen einzustellen.
Die von Frau Donn geführte Klasse 2 a erfreute mit dem Lied „Ich wünsch dir einen Regenbogen“, musikalisch am Keyboard von Frau Christl Sand unterstützt. Sie hatte den Beitrag mit den Kindern eingeübt. Passend zu den Strophen überraschten die Buben und Mädchen mit kleinen Geschenken.
Frau Daniela Paula, die Elternbeiratsvorsitzende, beschrieb anhand eines Gedichtes sehr passend die Aufgaben eines Pädagogen. Dann überbrachte sie stellvertretend den Dank aller Eltern für jahrzehntelanges erfolgreiches Wirken.
Schon in Einstimmung auf die anstehenden Ferien präsentierten Laila Herrmann und Hannah Lenzer ein „Karibisches Duett“ auf ihren Saxophonen, bevor Herr Bachmaier mit etwas variierten Liedzeilen des Hits von Andreas Bourani zu den Kolleginnen sprach: „Ein Hoch auf euch, auf dieses Lehrerleben, ein Hoch auf „80“ erfolgreiche Lehrerjahre und auf das, was vor euch liegt.“ In dem sich nun anschließenden Rückblick wollte der Rektor der Ulrich-von Thürheim-Grundschule nicht unerwähnt lassen, dass es während dieser letzten 40 Jahre an der hiesigen Schule zahlreiche prägende Ereignisse und Umwälzungen gegeben hatte, die beide Lehrerinnen engagiert mitgetragen hatten, so z.B. die Ernennung zur Umweltschule, der Gewinn des isi-Preises, die Schließung der Außenstellen und die Namensgebung der Schule. Vier Rektoren und vier Schulräte hatten den Weg der zukünftigen Pensionistinnen begleitet, die sich stets mit ihren speziellen Begabungen und Interessen in die aktive Gestaltung des Schullebens eingebracht hatten.
Darauf abgestimmt erhielten Frau Donn und Frau Zahn jeweils ein Geschenk vom Lehrerkollegium, das dann unter der Federführung von Herrn Bachmaier ein umgedichtetes Lied zum Besten gab.
Nun war es an der Zeit, für Frau Zahn und Frau Donn Dankesworte an all die Wegbegleiter und die Gäste zu richten, die ihr schulisches Wirken in solch hohem Maße gewürdigt hatten.
Mit den musikalischen Wünschen des Kollegiums „Möge die Straße uns zusammenführen“ endete die Veranstaltung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.