Imke Turner neue Taekwondo-Weltmeisterin/Fünfter Platz für Tim Glenewinkel und Raffaela deli Santo

Powerfrau: Imke Turner (TURA Bremen) bei der WM in Peru
 
Imke Turner (TURA Bremen) holte in Lima/Peru den heiß ersehnten Einzel-Titel bei der Taekwondo-Technik-Weltmeisterschaft.
Bremen: Gröpelingen |

Große Freunde und Stolz beim Turn- und Rasensportverein (Tura) Bremen: Bei der zehnten Taekwondo-Technik-Weltmeisterschaft in der peruanischen Hauptstadt Lima gewann Imke Turner von Tura endlich den ersehnten Titel einer Weltmeisterin im Einzelwettbewerb. In der Vergangenheit errang die Tura-Sportlerin zwar bereits dreimal den WM-Titel, jedoch immer in der Mannschaft. Im Einzelwettbewerb holte Turner bisher stets Silber oder Bronze.

Die Dominanz der neunmaligen koreanischen Weltmeisterin Yeong-Ae Seo prägte in den letzten Jahren diesen Wettbewerb, wobei der Abstand von Imke Turner bei den letzten beiden Titelkämpfen immer geringer wurde und sich die Wachablösung abzeichnete.

Vor dem Triumph seiner Ausnahmesportlerin musste Heimtrainer Roland Klein allerdings erst den Los-Ausgang der jeweiligen Paarungen verdauen: Imke Turner, mit der Klein ständig in Verbindung stand, teilte ihm mit, dass es im Halbfinale wie schon bei der letzten WM in Mexiko zum Treffen mit der koreanischen Weltmeisterin kommen könnte. Bange Stunden und eine schlaflose Nacht beim Trainer, bis endlich gegen 5.30 Uhr die erlösende Nachricht kam: "Korea geschlagen, Finale gewonnen, ich bin Weltmeisterin!“

In der Vorrunde besiegte Turner die Australierin Carmela Hartnet deutlich. Auch die Zwischenrunde gegen Rosa Maria Fernandez aus Spanien, verlief für die erfolgreichste deutsche Taekwondo-Sportlerin problemlos. Im Halbfinale dann der Zweikampf gegen Yeong-Ae Seo. Im ersten Durchgang konnte Imke Turner mit der 14. Form "Jitae" bereits alle sieben Kampfrichter sowohl mit ihrem überragenden technischen Niveau, als auch mit der Präsentation ihrer Techniken überzeugen und sich einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Im zweiten Durchgang ging es um die schwierige 15. Form "Chonkwon". Hier lief die Bremerin zu Hochform auf und dominierte insbesondere mit einer hohen und exzellenten Sprungtechnik, so dass auch hier die Kampfrichter einstimmig für "Sieg Deutschland" stimmten.

Größter Erfolg in der Geschichte der DTU


Das Finale gegen die Mexikanerin Patricia Martinez bestritt Imke Turner mit der Sicherheit und der Routine von zehn Weltmeisterschaften. Mit dem Titelgewinn gelang der Turanerin der größte Erfolg für die Frauen in der Geschichte der Deutschen Taekwondo Union (DTU).

Fünfter Platz für Tim Glenewinkel und Raffaela deli Santo


Einen weiteren Grund zur Freude für Tura-Trainer Roland Klein boten auch die Leistungen seines Schützlings Tim Glenewinkel, der mit seiner Partnerin Raffaela deli Santo bis in die Endrunde der besten acht Mannschaften im Paarlauf vordringen und einen nicht erwarteten fünften Platz erringen konnte. Mit dieser Platzierung zeichnete sich das bremisch/bayerische Paar hinter den Titelträgern aus der Türkei als das erfolgreichste europäische Duo aus.

Der Turaner Werner Unland musste sich im Viertelfinale nur denkbar knapp dem englischen Sportler beugen.

Insgesamt belegte die deutsche Nationalmannschaft mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen sowie zwei fünften Plätzen den elften Platz unter den 60 teilnehmenden Nationen. Zu diesem Erfolg haben die Taekwondo-Sportler von Tura Bremen entscheidend beigetragen.


---
TURN- UND RASENSPORTVEREIN (TURA) Bremen e.V.
Bert-Trautmann-Platz/Lissaer Straße 60
D-28237 Bremen
0049- (0) 421-3 96 18 92
0049- (0) 173-4 19 43 20
Vereinsregister Bremen Nr. VR 2295
www.tura-bremen.de
www.facebook.com/TuraPressesprecher
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.