Von Blumen, Menschen und Hunden……..

Teamarbeit 2007
Bobingen: Verkehrsinsel | Die Verkehrsinsel in der Tannenstraße zeugte bisher von einer besonderen gärtnerischen Liebe.
Allerdings war das nicht dem städtischen Bauhof zu verdanken, sondern der Initiative zweier Familien, unmittelbare Anlieger der Straße.
Als ein Unwetter mit Sturm und Hagel ein von den Stadtgärtnern gepflanztes Bäumchen spaltete, ging es ein und wurde entfernt. Da die Stadt kein Geld für einen Ersatz hatte, half man sich durch solidarische Eigeninitiative. Ein Ahornsetzling wurde beschafft, eine Baumscheibe aus großen Kieselsteinen gestaltet und diese mit vielerlei Blumen bepflanzt. So wurde aus der Verkehrsinsel für alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer ein regelrechter Blickfang.
Vielen Hundehaltern gefiel das offensichtlich nicht. Da lädt doch beim Gassigehen diese Verkehrsinsel zu einem „Würstchenmachen“ im Grünen geradezu ein. Und so ist man auch schnell wieder zu Haus. Nein, von einem Abfallbeseitigungsgesetz oder vom Plastiktütchen in der Jackentasche haben diese „Frauchen und Herrchen“ noch nie etwas gehört. Irgendjemand wird das schon wegräumen.
Trotz mehrfacher Anträge bei der Stadtverwaltung kam von dieser Seite keine Unterstützung.
Diese auf Dauer unzumutbare Arbeit und die Pflege des Baumes und der Blumen wurden alters- und krankheitsbedingt jetzt aufgegeben. Eventuelle Nachfolger haben aber wegen der damit verbundenen Hundkotbeseitigung abgelehnt.
Der ursprüngliche Zustand dieser Verkehrsinsel wurde wieder hergestellt. Traurig, aber wahr!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.