Für den Ernstfall gewappnet

Bild: von links: Landrat Martin Sailer, Karsten Köhler (THW-Ortsverband Schwabmünchen), Verena Wanner (Öf-fentliche Sicherheit und Ordnung) und Kreisbrandrat Alf-red Zinsmeister bei den Neuanschaffungen.
Katastrophenschutz-Team des Landkreises rüstet auf

Bei Hochwasser, Großbränden oder schweren Unwettern ist das Katastrophenschutz-Team des Landkreises Augsburg im Einsatz. Um auf derartige Schadensereignisse gut vorbereitet zu sein, hat der Landkreis nun seine Gerätschaften aufgestockt. Im Jahr 2015 wurden zwei Anhänger mit je zwei soge-nannten Flachwasserschubboten angeschafft. Sie werden bei Überschwemmungen zur Versorgung und Evakuierung von Bewohnern, zum Transport von Personen und Material oder zur technischen Hilfe gebraucht. Das Besondere: diese speziellen Boote haben untergebaute Räder, damit sie auch an trockenen Stellen unkompliziert verwendet werden können.
Zudem erwarb der Landkreis zwei Sandsackfüllmaschinen zusätzlich zu der bereits beim THW Schwabmünchen stationierten Anlage. Um diese möglichst schnell und flexibel einsetzen zu können, stehen die Maschinen mit Zubehör permanent auf entsprechenden Hängern.
Gelagert werden alle Neuanschaffungen in einer angemieteten Halle in Westendorf. „Diese Gerätschaften stehen in Zukunft nicht nur den in den Ka-tastrophenschutz eingebundenen Organisationen zur Verfügung, sondern können bei Bedarf auch von den Gemeinden des Landkreises verwendet werden“, erklärt Verena Wanner, Fachbereichsleitern für Öffentliche Sicherheit und Ordnung im Landratsamt Augsburg.

Fachbereichsleiterin Verena Wanner und Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister informierten Landrat Martin Sailer vor Ort über die Neuanschaffungen und übergaben einen der neuen Anhänger an Kars-ten Köhler vom THW-Ortsverband Schwabmünchen.
„Natürlich hoffe ich, dass wir die eingelagerten Ge-rätschaften nicht so schnell brauchen werden. Dennoch ist es ein beruhigendes Gefühl zu wissen, dass der Landkreis für den Ernstfall gut gerüstet ist“, so der Landrat.

Neben den Booten und Sandsackfüllmaschinen werden in der Halle auch Matratzen, Betten sowie Bettbezüge, Rettungsdecken und Sandsäcke gelagert. Zusätzlich schafft der Landkreis in diesem Jahr auch Notdächer zur schnellen Abdeckung von Hausdächern, beispielsweise nach einem Tornado oder Brand an. Außerdem Notstromaggregate, weitere 500 Betten und zwei Verkehrssicherungsanhänger. 
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 04.06.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.