Sammlerstücke auf vier Rädern

Bei der Scheckübergabe: v.l.n.r.: Christoph Frey, Stv. d. Landrats Heinz Liebert, Johanna Storr, Marianne Bertele und Inke Nickl.
 
Der schönste Oldtimer: Die glücklichen Gewinner mit v.l.n.r. Manfred Nerlinger, Horst Schönfeld, Wolfgang Jarasch (hinten) und Heinz Liebert (mit Pokal)

Bei der 9. Oldtimer-Rallye gab es viele „Hingucker“

Lange wurde ihr wieder entgegengefiebert und nun ist sie leider schon wieder vorbei: die Oldtimer-Rallye Augsburger Land.

212 Starter ließen es sich am 26. Juli bei herrlichem Sommerwetter nicht nehmen, die etwa 150 Kilometer lange Strecke „in Angriff zu nehmen“. Gestartet wurde um 10 Uhr am Rathausplatz in Wehringen. Dann mussten die Fahrer mit ihren „Oldies“ die Strecke bis nach Biberbach, mit Abstechern in die Nachbarlandkreise Günzburg und Dillingen, zurückzulegen. Nach einer rund dreistündigen Fahrt befanden sich schließlich die ersten Wagen auf der Zielgeraden und wurden kurz nach 13 Uhr von zahlreichen jubelnden Zuschauern am Zielort empfangen. Dort wartete auf die Fahre-rinnen und Fahrer ein leckeres Essen und man konnte bei Blasmusik gemütlich zusammensitzen und noch fachsimpeln. Besonders groß war die Freude bei der anschließenden Siegerehrung durch den Stellvertreter des Landrats, Heinz Liebert (der auch bei der Rallye mitgefahren war), bei Tobias und Eberhard Tierhold, die mit ihrem Volvo PV 144, Baujahr 1953, Sieger der Zeitmessung wurden.

Und wenige Tage später ging es bei der Abschlussveranstaltung im Landratsamt weiter: Dann durfte der Stellvertreter des Landrats, Heinz Liebert, noch die schönsten Oldtimer prämieren.

Hier die Sieger: Der Morris 8, Serie 1, von Silvia Fritsch aus Zusmarshausen wurde zum schönsten Fahrzeug der Oldtimer-Rallye gewählt. Platz 2 belegte Otto Weißenhorn mit seiner Dixi Original DA 1, gefolgt von Manfred Danner, dessen Mercedes Benz 180 Ponton den dritten Rang ergatterte.

Ganz nebenbei hatte diese Prämierung noch einen großartigen Nebeneffekt: Viele Besucher nahmen an der Abstimmung teil und spendeten pro Stimmzettel einen Euro. So kamen in Wehringen 343 Euro für den örtlichen Kindergarten und in Biberbach 447 Euro für den Ugandaverein zusammen. Zudem gehen jeweils 10 Euro des Startgeldes an die Kartei der Not - insgesamt 2120 Euro. Die Vertreter der betreffenden Organisationen, Inke Nickl vom Kindergarten Wehringen, Marianne Bertele und Johanna Storr vom Ugandaverein Biberbach sowie Christoph Frey, Redaktionsleiter der Landbotenredaktion nahmen die Schecks gerne aus der Hand Lieberts entgegen.

Auch die Bürgermeister der „Start- und Zielgemeinde“, Manfred Nerlinger aus Wehringen und Wolfgang Jarasch aus Biberbach freuten sich mit den Organisatoren Stefan Steinbacher und Brigitte Mayrock vom Landratsamt Augsburg über die tolle Rallye, die ein Imagegewinn für jede Gemeinde sei.

„Ein großes Dankeschön gebührt an dieser Stelle auch dem Hauptsponsor unserer Veranstaltung, der Kreissparkasse Augsburg, die heute durch Vorstand Horst Schönfeld vertreten ist,“ so Liebert abschließend. Ohne die Sponsoren und die ehrenamtlichen Helfer wären Veranstaltungen dieser Größenordnung und Qualität einfach nicht möglich!

Nach diesen Grußworten waren sich alle einig: Die Oldtimerrallye hat ein großartiges Niveau erreicht, zieht Jahr für Jahr mehr Zuschauer an und ist europaweit in ihrer Ausrichtungsform einmalig – also eine „win-win-Veranstaltung“ für jeden!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.