Handelt es sich bei der gefundenen Leiche in Augsburg um einen Mord?

Die polizei ermittelt derzeit. (Foto: pixabay.de)

Gestern wurde am Augsburger Stadtgraben eine Leiche gefunden. Der Tote wurde von Passanten in der Nähe des Liliom-Kinos im Wasser entdeckt. Doch der Leichenfund am Unteren Graben stellt die ermittelnde Kriminalpolizei vor einige Fragen.

Gegen 12 Uhr wurde die Leiche, die sich in Zweigen kurz vor dem Liliom-Kino verfangen hatte, gefunden. Umgehend hatten die Passanten die Einsatzkräfte alamiert. Doch mehr als den toten Menschen zu bergen, konnten auch die Taucher nicht mehr ausrichten. Doch wer ist der Tote? Nach Auskunft der Kriminalpolizei handelt es sich bei der Leiche um einen bislang nicht identifizierten Mann, der auf etwa 30 Jahre alt geschätzt wird. Er dürfte wohl erst seit der letzten Nacht im Wasser gelegen haben.

Bereits die zweite Leiche, die Rätsel aufwirft

Wo und wie der Mann in den Graben gekommen war, konnte die ermittelnde Kriminalpolzei noch nicht klären. Bislang gäbe es keinen Hinweis auf Fremdverschulden. Im Jahr 2014 hatte zuletzt eine Wasserleiche die Kripo vor Rätsel gestellt. Zwischen Auensee und Kuhsee wurde damals eine tote Frau im Lech gefunden. Niemand hatte sie als vermisst gemeldet. Nachdem vergeblich ein Foto veröffentlicht wurde, stellte sich Wochen später heraus, dass es sich um eine 52 Jahre alte Frau handelte, die aus Rumänien stammte, jedoch schon länger in Augsburg lebte. Eine Verwandte aus Frankfurt hatte die Frau in der Sendung “Aktenzeichen XY” erkannt und erklärte der Polizei, dass sie sehr zurückgezogen lebte. Weshalb sich die ältere Dame bekleidet und mit Schuhen, aber ohne Unterwäsche ins Wasser begeben hatte, konnte nie geklärt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
896
Gabriele B. aus Gersthofen | 27.06.2016 | 22:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.