Trachten und Kaffee bei 875 jährigem Dorfjubiläum

Gilserberger Hochzeitstracht
Viel war heute los in Kehna, einem Örtchen mit 90 Einwohnen, im Kreis Marburg Biedenkopf.

In Lehensverzeichnissen wurde der Ort bereits 1140 erwähnt. Kehne gehört zur Großgemeinde Weimar und ist 12 km von Marburg entfernt.

Kehna ist der Lebensort von Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung. Die Gemeinschaft in Kehna entstand im Jahr 1993. Alles fing mit dem Kauf von drei Hofreiten an. Heute gibt es Arbeitsplätze in der Kaffeerösterei, der Schreinerei, in der Hauswirtschaft, der Weberei und Landschaftspflege.

In der Gemeinschaft leben Menschen mit ihren Betreuern in kleinen Gruppen zusammen. Mit ihrer Behinderung können die Bewohner ein menschenwürdiges Leben führen in einer ländlichen Lebenswelt. In Kehna Leben auch Menschen ohne Behinderung, Integration ist somit keine Einbahnstraße, es gibt Miteinander.

In der Kaffeerösterei werden die Bohnen verlesen, geröstet und verpackt. Dort werden nur edle Hochlandkaffees verarbeitet.

Wer sich etwas informieren möchte, hier der Link:
http://www.in-kehna.de/werkstatt_filz.php
4
3
3
4
4
2
1
2
3
3
3
2
9
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Marburg extra, Anzeiger extra, Hinterland extra | Erschienen am 10.06.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
692
Jürgen Daum aus Duisburg | 10.06.2015 | 10:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.