Ritter Guntram und seine Burg

Am heutigen Vormittag kam ich durch Schweinsberg und mich grüßte hoch oben die Burg.

Durch die Heirat mit der Schwester von Ritter Eberhard von Merlau gelangte Ritter Guntram Vogt in den Besitz des Geländes in Schweinsberg. Guntrum ließ im 12. Jahrhundert auf dem Basaltkegel in 215 m Höhe die Burg bauen und nahm auch den Namen „Schweinsberg“ an. Der landgräfliche Festungsbaumeister Hans Jakob von Ettlingen erweiterte die Burg. Conrad Scheck zu Schweinsberg, Amtmann zu Lich, erbaute in vielen Jahren die Kemenate, das Haupthaus der Burg.
Da sie lange nicht bewohnt war, wurde 1852 durch Obergerichtsrat Moritz Freiherr Schenck zu Schweinsberg die Kemenate umgebaut. Die noch existierenden Häuser, unter ihnen auch die Kemenate, wurden aufwändig 1882 und 1996 umgebaut, so dass sieben Eigentumswohnungen das Ergebnis waren. In einer dieser Wohnungen wohnt heute noch ein Familienmitglied der Familie von Schenck. Das Gesamte Anwesen ist Eigentum der Schenck`schen Stiftung. Familie von Schenck residiert seit 780 Jahren auf dieser Burg.

Schweinsberg gehört zu Stadtallendorf, im Kreis Marburg-Biedenkopf.


Quelle: Wikipedia
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
11.951
Volker Beilborn aus Marburg | 10.01.2014 | 18:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.