Immer noch sehr wichtig das FRÜHstück

Einst war die erste Mahlzeit des Tages ein Stück Brot, das Frühe-Stück. Dazu ein warmes Getränk und die Menschen machten sich ans Tagewerk. So begann im 15. Jahrhundert der Tag. Die Zeiten haben sich geändert, eine Mahlzeit am Morgen gibt es für viele nicht mehr. Ein Gang zum Bäcker, in der Hand dann noch einen Kaffee im Pappbecher, das ist bei vielen die neue Esskultur. Es wird nicht mehr viel Wert auf einen gemütlichen Kaffee am Tisch gelegt. Auch ist es kein Geheimnis, dass die kognitiven Fähigen der Menschen leiden, wenn eine Mahlzeit am Morgen fehlt. Leider bekommen in einigen Haushalten auch die Kinder kein Frühstück mehr, und gerade für sie wäre es von großer Bedeutung, um die nötige Gedächtnisleistung in der Schule zu bringen. Am Wochenende, wenn man sich Zeit lassen kann, ist der Brunch eine tolle Sache. Man braucht nicht so früh aus dem Bett und verbindet das Frühstück mit einem Mittagessen. Seit ich denken kann, bin ich noch nie ohne ein FRÜHstück aus dem Haus, und stehe auch heute noch zeitig auf, um gemütlich den Tag mit einem Mahl zu beginnen. Ob Müsli oder Brötchen/Brot mit Belag oder ein Obstsalat mit Joghurt, dazu ein warmes Getränk, jedes für sich bringt einen guten Start in den Tag.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
1.107
Alter Verwalter aus Naumburg (Saale) | 14.02.2014 | 01:17  
8.394
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 15.02.2014 | 13:52  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 16.02.2014 | 00:30  
7.795
Peter Gnau aus Kirchhain | 16.02.2014 | 09:02  
8.394
CHRISTINE Stapf aus Amöneburg | 16.02.2014 | 23:28  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 16.02.2014 | 23:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.