Stellvertreter des Landrates Manfred Losinger feiert seinen 60. Geburtstag

Wulfertshausen/Aichach-Friedberg (hbe) Eine Geburtstagsfeier der besonderen Art wurde dem Landratsstellvertreter Manfred Losinger zuteil, der seinen 60. Geburtstag feiern durfte. Allein in der Vielzahl der Gratulanten aus Bundes-, Landes- Kreis- und Stadtpolitik, aus Wirtschaft, Kirche, Polizei, Vereinen, Freunden, Bekannten und Verwandten spiegelt sich der Beliebtheitsgrad des Neu-Sechzigers wider. Zu den Gratulanten zählten auch der ehemalige Bundestagvizepräsident Eduard Oswald und der frühere Leiter der Staatskanzlei und ehemalige Bayerische Kultusminister Siegfried Schneider und auch der stellvertretende Abt Pater Gregor aus Sankt Stephan.
„Ich bin überwältigt“, so der Kommentar des total überraschten Kommunalpolitikers und nunmehr pensionierten Polizisten, als dann noch die 13 Abordnungen aller
Friedberger Feuerwehren mit ihren Vereinsfahnen, die Wulfertshauser Schützen unter den Klängen der Friedberger Stadtkapelle dem Geburtstagkind und Feuerwehrpfleger die Ehre erwiesen. Der Saal beim Metzgerwirt in Wulfertshausen konnte die Gratulantenschar nicht aufnehmen. Landrat Dr. Klaus Metzger, Landtagsabgeordneter Peter Tomascko, MdL a.D. Reinhard Pachner mit seinem engeren Freundeskreis, alle drei Friedberger Bürgermeister und sämtliche Fraktionsvertreter im Friedberger Stadtrat würdigten die vielfältigen Verdienste über mehrere Jahrzehnte von Manfred Losinger um Stadt und Kreis. Alt-Landrat Dr. Theo Körner ließ zur Freude der Gäste das Leben des gebürtigen Rinnenthalers in
gewohnt humorvoller Weise Revue passieren und „die Tenöre“ sorgten für Stimmung. Sogar die Rinnenthaler Heimatvereine und auch die 2. Bürgermeisterin der Friedberger Partnerstadt Völls kamen, um dem „Manfred“ zu gratulieren und zu danken. Manfred Losinger gehört sein 1990 dem Kreistag Aichach-Friedberg an und sitzt seit dieser Zeit auch im Friedberger Stadtrat. 10 Jahre war er Fraktionsvorsitzender, 6 Jahre 3. Bürgermeister, Bürgermeisterkandidat, aktuell ist er erster Nachrücker für den Bayerischen Landtag, seit 20 Jahren Vorsitzender des Friedberger CSU-Stadtverbandes, war ehemals JU-Kreisvorsitzender und wurde zu Beginn der Legislaturperiode zum 1. Stellvertreter des Landrats gewählt. Das überaus großartige Engagement des Vaters zweier erwachsener Kinder, der seit 1978 mit seiner Brigitte verheiratet ist, wurde allseits gewürdigt und anerkannt.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 05.12.2015
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.