Internationaler Frauentag in Aichach – Einladung zum Dialog:

„Nein heißt nein?!“ – die Reform des §177 StGB



Als wir letztes Jahr diesen Dialog zum § 177 StGB geplant haben, war nicht absehbar, dass das Thema eine solche Dynamik entwickeln würde. Jetzt ist es (leider) aktueller denn je.

Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) Aichach lädt zu einem Expertinnen-Dialog über den § 177 StGB ein:

am Freitag, 4. März 2016 um 19.30 Uhr
in den Räumen der Caritas, Münchener Str. 19, Aichach

Nein heißt nein!? – Was sagt das deutsche Strafrecht dazu?
Der Straftatbestand der Ver-gewaltigung in § 177 StGB deckt nicht alle Fälle ab, in denen das Opfer gegen seinen Willen zu einer sexuellen Handlung gezwungen wird. In Deutschland erlebt jede siebte Frau mindes-tens einmal in ihrem Leben schwere sexualisierte Gewalt. Der Anteil der Frauen, der eine er-lebte Vergewaltigung nicht anzeigt, bewegt sich lt. bff Frauen gegen Gewalt e.V. zwischen 85 und 95 %.
Wie könnte eine Reform des Paragraphen aussehen? Was spricht für die Reform – gibt es Gründe dagegen? Aktuell wird an einer Neugestaltung im Justizministerium gearbeitet. Wie ist unsere Meinung dazu? In einer Gesprächsrunde mit Expertinnen sprechen wir über diese wichtige Reform und geben unsere Meinung mit in den Deutschen Bundestag.

Wir freuen uns sehr, dass wir für diesen Abend folgende kompetente Referentinnen gewinnen konnten:

Ulrike Bahr, SPD-Mitglied des Deutschen Bundestags

Julia Fritzsche, Journalistin – BR Rundfunk

Birgit Gaile, Frauenhaus Augsburg

Anke Lerche, Rechtsanwältin – Augsburg

Beate Oswald-Huber, Gleichstellungsbeauftragte Aichach-Friedberg

Esther Radaj, via -Wege aus der Gewalt

Daniela Schwab, Weißer Ring

Wir freuen uns, wenn viele Interessierte am Dialog teilnehmen.

Kristina Kolb-Djoka
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
2.056
Gitte Garbrecht aus Berlin | 25.02.2016 | 15:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.