Der Experte für mehr Barrierefreiheit kommt aus dem Wit-telsbacher Land Aichach

Koppold in den Landesbehindertenrat berufen



Im Wittelsbacher Land kennt man Josef Koppold schon sehr lange als denjenigen, der sich vom Landratsamt aus für die Belange von Menschen mit Behinderungen einsetzt. Nun hat ihn Staatsministerin Emilia Müller für weitere drei Jahre in den Landesbehindertenrat berufen.

Der Landesbehindertenrat ist auf Grundlage des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes 2005 erstmals zusammengetreten und berät die Staatsregierung in allen Fragen der Inklusionspolitik für mehr Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen.

„Es ist eine große Ehre für mich, dem Gremium überhaupt anzugehören, denn bayernweit werden aus der Selbsthilfe insgesamt nur 16 Personen ernannt“, freut sich Koppold über seine erneute Berufung in den Landesbehindertenrat. Vorgeschlagen wurde er vom Sozialverband VdK Bayern e.V.. Für Landrat Dr. Klaus Metzger ist diese Entscheidung keine große Überraschung, denn „Josef Koppold setzt sich seit nunmehr 15 Jahren mit großem Eifer für mehr Barrierefreiheit und Teilhabe im Landkreis ein und hat schon viele Maßnahmen erfolgreich begleitet und vorangetrieben“. Für die aktuellen Herausforderungen, die das Gremium im Landesbehindertenrat zu bewältigen hat, sei Koppold als Experte und Berater zweifelsohne der richtige Mann.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.