Aus der Not eine Tugend gemacht: Wie die Stadt Aichach in Rekordzeit den Julius-Kindergarten mit 50 Plätzen einrichtete

Da in kürzester Zeit mehr Kindergartenplätze geschaffen werden mussten, wurde der im März 2016 eingeweihte Kindergarten Julius eingerichtet. Die Suche nach einem geeigneten Platz verlief schwierig. Zum Glück meldete sich jedoch die Firma Julius Zorn, die letztendlich ihre leerstehenden Betriebskantinenräume zur Verfügung gestellt hat.

Nach einem umfangreichen Umbau wurden 50 neue Kindergartenplätze geschaffen. Derzeit besuchen 41 Kinder den Julius Kindergarten, bald sollen jedoch alle Plätze ausgeschöpft werden. Die Kinder begleitet das lustige grüne Wesen Julius als Maskottchen, das seine Unterwasserwelt durch liebevoll gestaltete Wände mitgebracht hat. Auch sonst gibt es auf den 240 Quadratmetern viel zu entdecken: Es gibt ein Bistro, ein Atelier und eine große Glasfront zum Süden hin. Im 1.400 Quadratmeter großen Garten mit Spielgeräten können sich die Kinder austoben – dabei ist aber stets eine Sache wichtig. Im Julius-Kindergarten dreht sich alles um die gegenseitige Wertschätzung, die das pädagogische Konzept dominiert.

Die Firma Juzo wurde 1912 von Julius Zorn gegründet und steht seither für medizinische Hilfsmittel, die Patienten von Anfang bis zum Ende ihrer Therapie begleiten. Seine Urenkelin Annerose Zorn-West – sie war extra aus den USA angereist – und Juzo-Geschäftsführer Uwe Schettler ließen es nicht nehmen, an der Einweihung des neunten städtischen Kindergartens in Aichach teilzunehmen. Bilder: architekturbüro raymond fay
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.aichacher | Erschienen am 05.11.2016
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54.344
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 18.10.2016 | 18:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.