Anzeige

TSV Kolenfeld mit erneutem Sieg: TSV gewinnt zuhause gegen FC Wacker Neustadt mit 7:2 Toren

Wann? 31.10.2010 14:00 Uhr bis 31.10.2010 16:00 Uhr

Wo? Kanalstadion, Kanalstraße, 31515 Wunstorf DEauf Karte anzeigen
Wunstorf: Kanalstadion | Am vergangenen Sonntag hatte der TSV Kolenfeld erneut Heimrecht. Zu Gast war der Tabellenzwölfte FC Wacker Neustadt. Also ein wichtiges 3-Punkte-Spiel, denn mit nur acht Zählern auf Kolenfelder Seite konnte man mit einem Sieg am Gegner vorbeiziehen. Der TSV musste erneut auf seinen Chefcoach Stefan Bönig verzichten – er weilt in den Flitterwochen. Co-Trainer Toni Pagano-Scorcio übernahm also wieder das Ruder. Doch diese Personalie sollte sich nicht negativ auswirken, denn unter Pagano-Scorico gab es bisher keine Neiderlage für die Kanalkicker.
Aber auch Neustadt hatte sich einiges vorgenommen. Und so begann Wacker wie die Feuerwehr; setzte in den Anfangsminuten immer wieder seine schnellen Stürmer in Szene und bekam zahlreiche Torchancen. Ehe sich die Kolenfelder Abwehr darauf einstellen konnte, lagen sie auch schon nach sechs Spielminuten mit 0:1 im Hintertreffen. Cengiz Sansar schloss aus 15 Metern ab, Kolenfelds Keeper Timo Lohmann war zwar noch mit den Fingerspitzen am Ball, doch das runde Leder sprang im hohen Bogen ins Netz.
Nur langsam gelang es den Kolenfeldern, sich selbst in Szene zu setzen. Wieder gab es viele Abspielfehler im Mittelfeld, so dass die Bälle im Angriff einfach nicht ankamen. In der 19. Spielminute gab es dann aber doch ein erstes Lebenszeichen des TSV. Christian Wulf passte auf Oliver Haßlöcher, der legte sich den Ball selbst vor und schloss volley ab. Doch Neustadts Keeper Christensen hatte einen sehr guten Tag und parierte hervorragend.
Auch ein Freistoß aus 20 Metern in der 23. Minute brachte nichts Zählbares für den TSV. Wieder konnte der Neustadts Keeper parieren.
Nach einer halben Stunde war es dann aber endlich doch soweit. Haßlöcher setzte sich an der Grundlinie durch und flankte zurück auf Damian Fabian. Sein Volleyschuß war aber so placiert geschossen, dass eine Torwartabwehr nicht möglich war.
In der 36. Spielminute schwächte sich Neustadt selbst. Wegen einer Unsportlichkeit musste Michael Rischka mit Rot vom Platz. Aus dem daraus resultierenden Freistoß machte Kolenfeld die Führung. Christian Wulfs Flanke an die Grundlinie fand Haßlöchers Kopf. Der Ball verschwand unhaltbar im kurzen Eck.
Noch vor der Pause fiel dann die Vorentscheidung zugunsten der Kolenfelder. Neustadts Bileg Aydin folgte Rischka nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot in die Kabine.
Die Überzahl nutzten die Kanalkicker sofort und erzielten noch vor der Pause das 3:1. Nach Pass von Thomas Erfling konnte wieder Haßlöcher ungehindert einschieben.
Nun waren sich die Zuschauer sicher, dass in der zweiten Halbzeit für Kolenfeld nichts mehr anbrennen könnte – dank eines Zwei-Tore-Vorsprungs und mit zwei Spielern mehr würde Neustadt früher oder später die Puste ausgehen.
Aber weit gefehlt: Neustadt drehte nach dem Seitenwechsel noch einmal richtig auf und war dem Anschlusstreffer deutlich näher als Kolenfeld dem 4:1. Denn wieder schlichen sich zahlreiche Fehler im Spielaufbau der Kolenfelder ein und so kamen Neustadts Stürmer noch einmal zu zahlreichen Chancen. In der 51. Spielminute war es dann soweit. Sansar erzielte seinen zweiten Treffer für Neustadt und weckte damit die Lebensgeister seiner Mitspieler.
Jetzt kam Kolenfelds Abwehr unter Druck, konnte aber einen weiteren Gegentreffer verhindern. Doch in der 67. Spielminute setzte Kolenfeld einen erneuten Nadelstich. Der eingewechselte Sebastian Geisler erzielte ein Abstaubertor nachdem Timo Knocke am Neustädter Keeper scheiterte und er den Abpraller über die Torlinie schob.
Nur eine Minute später erzielte Haßlöcher seinen nächsten Treffer. Dieses Mal wurde der Wacker-Keeper ausgespielt und der Ball im Netz versenkt.
Neustadt gab aber nicht auf und zeigte Moral. Das Spiel war spätestens zu diesem Zeitpunkt verloren, doch man versuchte weiterhin mitzuspielen – nun mit einer verstärkten Abwehr und wenig Zug nach vorn. Dennoch konnte niemand die weiteren Kolenfelder Treffer verhindern. Erfling durfte sich mit einem verwandelten Foul-Elfmeter ebenso in die Torschützenliste eintragen lassen, wie auch Timo Knocke, dem praktisch mit dem Schlusspfiff das 7:2 gelang.
Alles in allem ein verdienter Sieg für Kolenfeld, aber eine gute Leistung sieht anders aus. Die Chancenausbeute auf Kolenfelder war an diesem Sonntag gut, doch die vielen Fehlpässe machen das Aufbauspiel oftmals schwer. Der TSV hat nach diesem Arbeitssieg direkten Kontakt ins Mittelfeld der Tabelle.
Für den TSV spielten: Timo Lohmann; Florian Arend; Björn Krien; Christian Wulf; Toni Pagano-Scorcio; Thomas Erfling; Damian Fabian (ab 46. Min. Sebastian Geisler); Christian Trepte; Timo Knocke; Christopher Lambrecht (ab 63. Min. Johannes Heinritz) und Oliver Haßlöcher (ab 85. Min. Tobias Trillen).
Schon am kommenden Wochenende hat der TSV erneut die Chance gegen einen nahen Tabellennachbarn zu punkten. Zu Gast im Kolenfelder Kanalstadion ist dann der Tabellenletzte TSV Bordenau, der am vergangenen Spieltag ein Unentschieden bei Sparta Langenhagen herausholte. Anpfiff der mit Spannung erwarteten Partie ist um 14 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.