Anzeige

Faustball im TSV Mesmerode

Auszug Flyer Deutsches Turnfest 1998 (Foto: TSV Mesmerode - Archiv)
 
Faustball Damen 1984 - Aufstieg Verbandsliga (Foto: TSV Mesmerode - Archiv)
 
Das Niedersachsenschild - eine Wandertrophäe
Wunstorf: Sportplatz Mesmerode | Eine der ältesten Sparten im TSV Mesmerode ist Faustball. Im Sommer wird traditionell draußen gespielt, im Winter in der Halle. Faustball ähnelt dem Volleyball, der Ball wird jedoch mit dem Unterarm oder der Faust über eine Leine gespielt und darf die Erde berühren. Eine Mannschaft besteht aus fünf Spielern, das Feld ist ungefähr so groß wie ein Handballfeld. Am Spielfeldrand ist nicht etwa Schluss, der Ball darf auch von außen wieder zurück gespielt werden, solange der Ball innen aufkam.
Faustball ist leicht zu lernen, fast sofort stellt sich Erfolg ein. Trainieren muss man allerdings die richtige Reaktion und Taktik, auch die Ballphysik ist wichtig, denn das Spiel ist sehr schnell, der Ball darf drei Mal gespielt, aber von jedem Spieler nur ein Mal pro Spielzug geschlagen werden.

Etwa 1925 begannen 8 Männer mit Faustball in Mesmerode, sie spielten gegen Mannschaften aus Großenheidorn, Wunstorf und Neustadt. Fast zur gleichen Zeit wurde auch eine Jugendmannschaft aufgestellt. Im Jahre 1930 fuhr man bereits zu Spielen nach Stolzenau. Bemerkenswert war, dass ca. 15 – 20 Schlachtenbummler auf dem Fahrrad mitreisten, um die Mannschaft zu unterstützten. Gespielt wurde zunächst auf einer Weide, die Kuhfladen deckte man vorher mit Sägespänen ab. 1932 ließ die Gemeinde einen Sportplatz anlegen. Aus den dreißiger Jahren stammen auch noch einige Gaumeisterdiplome der damaligen Mannschaften.

Gleich nach dem Weltkrieg wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Bereits 1950 siegte die männliche Jugend bei den Bezirksmeisterschaften. Im Jahre 1951 trat erstmalig auch eine Frauenmannschaft zu den Punktspielen an. In den folgenden Jahren spielten meistens nur Herrenmannschaften und eine männliche Jugend um Punkte. Größter Erfolg der männlichen Jugend war 1963 die Teilnahme an den Landesmeisterschaften in Einbeck.

1975 wurde dann auch eine weibliche Jugend zu den Punktspielen gemeldet. Einige Spielerinnen aus der damaligen Jugend blieben dem Faustball noch einige Zeit treu und wechselten gemeinsam in den Damenbereich. Sie spielten bis Mitte der achtziger Jahre und schafften in dieser Zeit sogar zweimal den Aufstieg in die Verbandsliga.

Mitte der 90er Jahre bekam die Faustballsparte neuen Aufwind. Auf Initiative und unter Leitung von Friedel Schlüter erlernten die Kinder des Ortes das Faustballspielen. Zu dieser Zeit boomte der Faustballsport in Mesmerode. Teilweise nahmen 7 Mannschaften am Punktspielbetrieb von der Jugend E bis zur Jugend A teil. Etwa 40 Kinder und Jugendliche waren aktiv und immer wieder tauchte unter den Bezirksmeistern der TSV Mesmerode auf.
Zum größten Erfolg zählt die Vizemeisterschaft der männl. Jugend D bei den Hallen-Landesmeisterschaften 1997 in Wangersen. In dieser sehr aktiven Zeit nahmen die Jugendlichen an den Landesturnfesten von Niedersachsen und den Deutschen Turnfesten teil. Für die männl. Jugend C war die Teilnahme beim Dt. Turnfest 1998 in München ein besonders erfolgreiches Erlebnis, denn sie wurde Turnfestsieger. Herausragend war dabei, dass sie im Finale gegen eine B-Jugend Mannschaft gewinnen konnte.
In der Hallensaison 1999/2000 nahm die männliche Jugend B an den Norddeutschen Meisterschaften in Nottuln (NRW) teil und erspielte sich einen starken 6. Platz!

Nach dem 1. Platz beim Beach-Faustballturnier auf der Insel Baltrum 2001 konnte die Mädchen-Mannschaft im folgenden Jahr einen 2. und 3. Platz belegen.
Einen besonderen Erfolg konnte die weibl. Jugend B im Jahre 2004 erringen. Als Bezirksmeisterinnen fuhren sie zu den Landesmeisterschaften und krönten dort die erfolgreiche Saison mit dem 2. Platz.

Neben den sportlichen Aktivitäten werden auch Jugend-Zeltlager mit Gleichgesinnten besucht oder Wochenendausflüge unternommen. Besonders beliebt waren und sind die Besuche bei McDonald's nach Beendigung der Saison.

Die große Faustballeuphorie ist zwar abgeebbt, aber dennoch nehmen erfreulicherweise jeweils eine Damen- und eine Herrenmannschaft am Punktspielbetrieb teil. Die Damenmannschaft spielt in der Bezirksliga, die Herrenmannschaft erreichte in der Verbandsliga Süd nach dem Aufstieg im letzten Jahr einen beachtlichen 2. Platz in der gerade beendeten Feldsaison.
Zwei Mädchen-Mannschaften sind aktiv, die frisch gegründete E-Jugend schloss mit dem 3. Platz ab und ist für Landesmeisterschaften qualifiziert, während die C-Jugend einen guten 8. Platz von 11 Mannschaften erreichte. Beide Jugend-Mannschaften trainieren zur Zeit zusammen auf dem Sportplatz in Mesmerode, Mittwochs von 16:45 bis 17:30 Uhr. Nach den Herbstferien wird das Training in die Halle nach Wunstorf verlagert, denn die Mesmeroder Turnhalle ist für Faustball viel zu klein.

Und warum spielt man nun gerade Faustball, in Mesmerode?
Beim Faustball flitzt der Ball und nicht die Spieler. Das Verletzungsrisiko ist gering, weil jeder auf seiner Seite bleibt. Es gibt 2-3 Punktspieltage pro Saison, da kommen die Mannschaften zusammen, es werden bis zu 5 Spielen absolviert, man ist also nicht jedes Wochenende für den Sport unterwegs. Wer Faustball spielt, kommt weit herum, die nächsten Nachbarn der Jugend im Westen wohnen zum Beispiel in Diepenau, Essern, Nordel, Hameln und Steimbke, nach Osten sind es Letter, TKH und VFL Hannover und sogar aus Schwiegershausen am Harz und Gließmarode bei Braunschweig reisen die Teams an.
Immer wieder werden lokale Turniere ausgeschrieben, jährlich gibt es einen Sichtungslehrgang des Bezirks für die Jugend. Hier werden die Spieler und Spielerinnen ausgewählt, die die Landeslehrgänge besuchen oder den Bezirk beim jährlichen Turnier um das "Niedersachsenschild" vertreten dürfen. Bei diesem Klassiker kommen 36 Jugend-Mannschaften mit ca. 250 Aktiven zusammen und spielen nach einem speziellen Punkte-System um die begehrte Trophäe.
Man kämpft zwar um Meisterschaften, aber nicht verbissen. So werden gelungene Aktionen des Gegners auch schon mal mit Applaus gewürdigt - oder Spieler gegenseitig ausgeliehen, wenn es terminbedingt mal Engpässe gibt.
Kurzum, neben den sportlichen Leistungen wird Kameradschaft sehr groß geschrieben.
Alle Mannschaften nehmen gern neue Mitglieder auf. Informationen gibt es bei Friedel Schlüter, Tel. 05031/25 46 oder Ina Wolf, Tel. 05031/176 128.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Magazin Wunstorf | Erschienen am 05.08.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.