Anzeige

Geflüchtete Frauen lernen Erste Hilfe am Kind

Erste Hilfe ist kinderleicht!
Integrationskurs wird durch Kinderbetreuungsangebot ermöglicht

Vergangene Woche fand im Johanniter-Wohnheim Luther Weg erstmals der Kurs „Erste Hilfe am Kind“ für geflüchtete Frauen statt. Alle 13 Teilnehmerinnen schlossen den Kurs erfolgreich ab und freuten sich über das neu erworbene Wissen. Besonders waren die Frauen an der Praxis interessiert, sei es an der stabilen Seitenlage, dem Anlegen von Druckverbänden oder der Herz-Lungen Wiederbelebung. „Ich fühle mich jetzt sicherer, wenn mein Kind sich weh tut und ich weiß, was ich tun kann“, beschreibt die Teilnehmerin Ghosson Alhabeb die von ihr gemachten Erfahrungen.

Die Johanniter führten den Erste Hilfe Kurs im Rahmen ihres Erstorientierungskurses durch, einem vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten niederschwelligen Kurses zur Werte- und Orientierungsvermittlung. Die Teilnehmerinnen absolvierten den Kurs zum Abschluss des Moduls „Gesundheit“ und konnten so bereits gelernte Wörter praktisch anwenden. Zuvor beendeten die Teilnehmerinnen das Modul „Alltag in Deutschland“ mit einem Besuch des Wunstorfer Wochenmarktes. Erstorientierungskurse sollen AsylbewerberInnen dabei unterstützen, sich im Alltag ihrer neuen Heimat zurecht zu finden – damit beinhaltet der Kurs sowohl die Vermittlung von wichtigen Informationen über Deutschland als auch Orientierungshilfen für die Region und das Erlernen von alltagsgebräuchlicher Sprache. „Besonders gut gefällt mir am Konzept der Erstorientierungskurse, dass ich mich als Lehrkraft ganz auf das Lerntempo und die individuellen Bedürfnisse meiner Teilnehmerinnen einlassen kann. Da es kein vorgeschriebenes Lehrmaterial oder starre Zielvorgaben gibt, kann ich z.B. auch Analphabeten erfolgreich in den Kurs integrieren.“, erklärt Lena Finch, Lehrkraft der Johanniter.

Die Entscheidung, den Erstorientierungskurs in Wunstorf als reinen Frauenkurs anzubieten, trafen die Johanniter und die Stadt Wunstorf gemeinsam. „Eine Teilnahme an den Integrationskursen scheitert für Frauen oftmals an fehlenden Kinderbetreuungsangeboten. Deshalb war es uns wichtig, hier einen Sprachkurs einzurichten, der diesem Umstand Rechnung trägt und durch eine den Kurs begleitende Kinderbetreuung Frauen die Chance eröffnet, das Sprachlern- und Orientierungsangebot auch wahrnehmen zu können“, begründet die Gleichstellungsbeauftragte Dorothea Diestelmeier ihr Engagement. Dass die Gleichstellungsstelle, die die Kinderbetreuung organisiert, das dazu benötigte Personal auch finanzieren kann, hat eine großzügige Spende des Lions-Clubs ermöglicht. Darüber hinaus unterstützt die Stadt Wunstorf die Teilnehmerinnen, die aus dem gesamten Stadtgebiet zusammenkommen, durch die Erstattung anfallender Fahrtkosten.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
21.874
Kurt Battermann aus Burgdorf | 29.11.2017 | 19:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.