Anzeige

GNTM 2019: Täuscht Simi das Drama nur vor? 

Großes Drama um Simone! Die Models sind größtenteils gegen die 21-Jährige! Ihr wird vorgeworfen, ihre Beschwerden alle zu erfinden. Geht es der GNTM-Kandidatin tatsächlich so oft so schlecht oder ist alles nur inszeniert?

In der letzten GNTM-Folge am 28. März, fiel Simone schon wieder mit ihrem Drama auf. Beim Fotoshooting, als die Kandidatinnen von einem Drei-Meter-Brett springen mussten, machte sich Simone, die auch Simi genannt wird, große Sorgen. Sie weinte schon bevor sie dran war und betonte ständig, dass sie “voll Schiss” hätte. Auch schon beim ersten Shooting der 14. Staffel klagte sie über ihre Höhenangst. Die Mitstreiterinnen von Simone nervt es langsam. “Simi liebt das Drama”, sagt zum Beispiel Theresia. Auch Vanessa kauft die Ängste von Simi nicht wirklich ab.

GNTM 2019: Simi hat einfach viele Ängste

Höhenangst ist nicht selten, auch Julia musste auf dem Sprungbrett mit den Tränen kämpfen. Doch im Gegensatz zu Simone, hatte Julia kein gutes Foto. Simone zitterte auch auf dem Brett, konnte sich nach dem ersten Sprung überwinden und meisterte das Shooting. Den anderen Mädchen kommt das Drama deswegen nicht mehr glaubhaft vor. “Ist es Taktik, ist es echt? [...] Zu oft ist irgendetwas”, beschreibt Melissa die Situation von Simone. Diese beteuert selbst, dass sie ein “Mensch mit vielen Ängsten” ist. Auch bei Simis Magenschmerzen, konnten die anderen Mädels nur die Augen verdrehen. Inszeniert Simone das Drama um sich selbst? Sie sagt darüber, dass es sie “sehr verletzt”, dass sie als Drama-Queen gilt. Schließlich will sie mit ihren Ängsten und Problemen ernst genommen werden. Drama hin oder her, Simi macht sowohl beim Fotoshooting als auch beim Walk stets eine gute Figur und deswegen kommt sie bei GNTM auch weiter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.