Anzeige

Tiebreak-Niederlage zum Jahreauftakt für SVL-Volleyballerinnen

Alles Strecken half für Christin Hölzel (l.) nichts gegen ihren Ex-Verein Chemnitz
Im letzten Hinrundenspiel der laufenden Saison in der 2.Volleyball-Bundesliga unterlag der SV Lohhof bei den Fighting Kangaroos Chemnitz mit 2-3 (25-17, 23-25, 25-20, 14-25, 15-10) in 102 Spielminuten. Trotz der Niederlage vor 200 Zuschauern verbesserte sich der SVL um einen Rang auf Platz sechs der Tabelle.

Eigentlich hatten sich die Volleyballerinnen des SV Lohhof für das Auswärtsspiel bei den Fighting Kangaroos Chemnitz viel vorgenommen und wollten mit dem dritten Sieg in Folge einen weiteren Schritt Richtung oberes Drittel machen. Dass es am Ende trotz einer Niederlage aufwärts geht in der Tabelle, tröstet Kapitänin Stephanie Utz & Co. nicht wirklich.

Ohne Yanina Weiland (Ellenbogen-Verletzung) und Maja Hammerschmidt (Jugend-Nationalmannschaft) machte sich der SVL auf die lange Fahrt nach Chemnitz. Scheinbar saß man aber zu Beginn der Partie noch im Bus, denn die Fighting Kangaroos Chemnitz bestimmten von Beginn an die Begegnung. Schnell führten die Hausherren mit fünf Punkten und ließen sich diesen Vorsprung auch im weiteren Verlauf nicht mehr nehmen, so dass der erste Durchgang mit 25-17 verloren ging. Diesen Wachruf sollte das Team gebraucht haben, denn das eigene Spiel wurde nun deutlich stabiler und Zuspielerin Veronika Kettenbach konnte variabel ihre Angreiferinnen einsetzen. Am Ende wurdes es zwar noch einmal knapp, aber schlußendlich schaffte der SVL mit dem 25-23 den Ausgleich. Dafür erwischte man aber im dritten Durchgang einen wahren Fehlstart. Schnell sah man sich einem 3-8 konfrontiert, den man schnell zum 8-8 ausgleichen konnte um dann bis zum 9-15 den nächsten Bruch im Spiel zu haben. Diesen Rückstand konnten auch die eingewechselten Lisa Keferloher und Lisa Hackauf nicht mehr egalisieren, so dass der dritte Satz mit 25-20 an Chemnitz ging. Der Kampfgeist war den SVL-Volleyballerinnen aber nicht abzusprechen und so überrannte man die Kangaroos im vierten Durchgang mit einem 25-14, so dass mal wieder der Tiebreak entscheiden musste. Die Stimmung in der Halle beflügelte nun die Gastgeber. Beim 8-5 wurden die Seiten gewechselt und diesen Vorspung konnten die Lohhoferinnen nicht mehr aufholen, so dass man nach dem 10-15 am Ende mit leeren Händen da stand.

Den ersten Auftritt im neuen Jahr resümiert SVL-Trainer Benedikt Frank folgendermaßen: "Wir sind nach der Weihnachtspause auf einem guten Weg, haben aber noch zu unkonstant gespielt. Ein bißchen Pech, eine verpasste Chance und noch nicht alle Alternativen, dazu ein gut aufspielender Gegener, damit hat es leider nicht ganz gereicht. Mit dem 6.Platz der Hinrunde kann man zufrieden sein, wenn man sieht mit welchen jungen und unerfahrenen Mädels wir antreten. Ziel der Rückrunde ist es, dass sich alle noch weiterentwickeln und vor allem stabilisieren. Den 6. Platz wollen wir auf jeden Fall verteidigen und vielleicht geht ja noch einer mehr."

Einen wichtigen Schritt in Richtung Platz sechs kann der SV Lohhof schon am kommenden Sonntag um 16.00 Uhr beim ersten Heimspiel des Jahres gegen den FTSV Straubing machen. Nur ein einziger Satz trennt die beiden Mannschaften voneinander, so dass man sich auf ein spannendes bayerisches Derby mit vielen ehemaligen Lohhofern freuen darf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.