Anzeige

SVL will sich mit Sieg in die Weihnachtspause verabschieden

Nach der Bescherung am letzten Heimspieltag möchte sich der SVL im letzten Auswärtsspiel selbst mit einem Sieg beschenken
Zum letzten Spiel des Kalendarjahres muss der SV Lohhof am kommenden Samstag um 19.00 Uhr beim TV Villingen antreten. Mit einem Sieg beim Tabellen-Vorletzten der 2.Volleyball-Bundesliga möchte sich der SVL, der aushilfsweise von Christian Mürle betreut wird, in die Weihnachtspause verabschieden.

Seit Mitte August warten die Bundesliga-Volleyballerinnen des SV Lohhof auf ein freies Wochenende. Erst standen Vorbereitungsturniere und Trainingslager auf dem Programm, dann ging es Woche für Woche in der Liga oder im Pokal zur Sache. Daher ist die Vorfreude auf eine kleine Pause durchaus nachzuvollziehen.

Doch zuvor steht noch das letzten Auswärtsspiel des Jahres beim TV Villingen an. Jedoch muss der SV Lohhof im Badischen mit einem dezimierten Kader antreten. Yanina Weiland fällt auf Grund ihres Muskelanrisses weiter aus und auch Maja Hammerschmidt wird nicht dabei sein, da sie mit der 2.Mannschaft zeitgleich beim Spitzenspiel der Regionalliga aktiv ist. Damit bleiben dem SVL nur noch neun Spielerinnen, die am Samstag von Christian Mürle betreut werden. Der stellvertretende Abteilungsleiter und A-Trainer vertritt Trainer Benedikt Frank, weil dieser als Co-Trainer mit der Jugend-Nationalmannschaft beim deutsch-fränzösischen Jugendwerk am Start ist.

Der kommende Gegner TV Villingen rangiert zur Zeit auf dem zwölften und damit vorletzten Platz der 2.Volleyball-Bundesliga. Nach dem Auftaktsieg zu Saisonbeginn über das diesjährige Überraschungsteam Bad Soden setzte es in der Folge neun Niederlagen. Dabei konnten die Badenerinnen in den letzten neun Spielen auch nur vier Sätze auf dem Haben-Konto für sich verbuchen. Zu unterschätzen ist das Team von Trainer Dr. Michail Lukaschek aber nicht, denn erst in der Vorwoche wurde das Allgäu Team Sonthofen in eigener Halle im ersten Durchgang förmlich überrumpelt und sah sich einen Rückstand konfrontiert. Im Kader des TVV steht mit Karla Borger auch eine aktuelle Beachvolleyball-Nationalspielerin, die in diesem Jahr zusammen mit ihrer Partnerin Britte Büthe die Universiade gewann, gute Ergebnisse auf interntationalen Turnieren sammelte und die Bronze-Medaille bei den Deutschen Meisterschaften holte. Doch die Abhängigkeit von der Ausnahmespielerin zeigte sich schon in der Vorsaison und auch in diesem Jahr konnte der einzige Sieg nur mit Borger, die auf Grund von Verletzungsproblemen erst zwei Spiele absolvieren konnte, gefeiert werden.

Mit einem erfolgreichen Jahresabschluss könnte der SV Lohhof einen weiteren Schritt Richtung obere Tabellenhälfte machen und sich mit frischen Selbstbewusstsein in die Weihnachtspause verabschieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.